News

Neues Portal bietet Rat und Hilfe

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) bietet auf
einem neuen Internetportal Informationen, wie man
Gewalt in der Pflege erkennen und vorbeugen kann.

- Das neue Portal vom ZQP soll helfen, Gewalt in der Pflege vorzubeugen. Foto: Werner Krüper

Gewalt in der Pflege betreffe Pflegebedürftige,
Angehörige und Pflegekräfte gleichermaßen und sei kein
Einzelfall, heißt es in der Pressemitteilung. In einer
Untersuchung des ZQP gab etwa ein Drittel der Befragten
mit Pflegeerfahrung an, sich schon unangemessen in der
Pflege verhalten zu haben. 40 Prozent berichteten, mit
aggressivem Verhalten von Pflegebedürftigen
konfrontiert worden zu sein. Von interviewten
Pflegekräften äußerten 47 Prozent, dass Pflegeheime
durch Gewalt und Aggression vor ganz besondere
Herausforderungen gestellt sind. "Gewalt in der Pflege
ist keine Ausnahme. Sie hat viele Gesichter und fängt
nicht erst beim Schlagen an. Wir haben es dabei mit
einem immensen Problemfeld zu tun, über das ungern
gesprochen wird", erklärt Dr. Ralf Suhr,
Vorstandsvorsitzender des ZQP. "Dabei könnte Vieles
verhindert werden, wenn die notwendige Sensibilität und
das Wissen über das Thema stärker ausgeprägt wären",
ist Suhr überzeugt. Das Portal richtet sich
gleichermaßen an Interessierte ohne Vorwissen wie an
Fachleute.

www.pflege-gewalt.de