News

Kurzzeitpflege: Arbeitgeberverband Pflege fordert Rechtsanspruch auf Pflegeplatz

Der Arbeitgeberverband Pflege (AGVP) fordert einen Rechtsanspruch auf Pflege, damit auch pflegende Angehörige ihre verdiente Erholung erhalten.

Greiner_Thomas_Foto Michael Iden
Foto: Michael Iden Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverband Pflege, fordert einen Rechtsanspruch auf Kurzzeitpflege.

„Während die meisten Familien ihren Urlaub genießen, stehen pflegende Angehörige jedes Jahr vor der Frage, wie sie die Pflege und Versorgung ihrer Lieben organisieren können”, erklärt AGVP-Präsident Thomas Greiner. “Wer kümmert sich um Oma oder Opa, Mama oder Papa, wenn sie im Urlaub sind? Diese Frage belastet viele Familien, das eigene Wohlergehen steht dabei hinten an.“

Der Mangel an Kurzzeitpflegeplätzen verschärfe die Lage, warnt Greiner: „Der Mangel an kurzfristigen Heimplätzen wirkt wie eine Urlaubssperre für pflegende Angehörige. Viele Menschen sind überlastet, rund 60 Prozent der pflegenden Angehörigen vernachlässigen laut VdK ihre eigene Gesundheit.“

Kurzzeitpflege ist am wenigsten genutzte Pflegeleistung

AGVP-Präsident Greiner fordert deshalb einen Rechtsanspruch auf einen Pflegeplatz auch für die Kurzzeitpflege: „Die Kurzzeitpflege ist heute die am wenigsten genutzte Pflegeleistung in Deutschland – obwohl sie Pflegebedürftigen und Angehörigen zustünde. Pflegende Angehörige sind Leistungsträger, die zu Recht allseits geschätzt werden. Aber wenn es darum geht, ihnen wenigstens Urlaub zu ermöglichen, fühlt sich niemand zuständig. Wir brauchen deshalb einen umfassenden Rechtsanspruch auf einen Pflegeplatz, auch für die Kurzzeitpflege. Denn niemand hat eine Verschnaufpause mehr verdient und dringender nötig als die Millionen pflegenden Angehörigen in diesem Land.“