Created with Sketch.

18. - 19. Mai 2022 | Hannover

Neue Wege - Wohnen im Alter: integrativ planen, nachhaltig im Quartier bauen

Titelbild_nw_22
Private und gemeinnützige Anbieter setzen bei ihren Neubauten zunehmend auf alternative Wohnkonzepte, idealerweise sektoren-verbindend und vernetzt. Für Sie als Pflegeheimbetreiber liegt darin eine Chance, Ihr Portfolio zu erweitern und sinnvoll mit anderen Versorgungsformen zu kombinieren.

Auf dem Weg zum integrativen Wohnquartier stellen sich viele Fragen. Unsere Expert:innen sagen Ihnen in unserer zweitägigen Intensivkonferenz , worauf es bei der Umsetzung ankommt, was Sie rechtlich, konzeptionell, strategisch, personell und baulich zu beachten haben und was Sie von erfolgreichen Projekten lernen können.

Machen Sie sich fit für eine zukunftsfähige Altenhilfe.

Termin und Anmeldung

Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Courtyard_hannover

Courtyard Hannover Maschsee, Arthur-Menge-Ufer 3, 30169 Hannover

18.-19. Mai 2022

Veranstaltungsort

Courtyard Hannover Maschsee

Arthur-Menge-Ufer 3
30169 Hannover

Telefon: +49 511 366000


Wir haben bis zum 20.04.2022 für Sie ein Zimmerkontingent eingerichtet. Stichwort: Vincentz Network. Bitte beachten Sie, dass die Hotelübernachtungen in der Menge begrenzt sind und nicht im Ticketpreis inbegriffen sind.

Check-in: ab 15:00 Uhr
Check-out: bis 12:00 Uhr

Programm

TAG 1

10:00-12:30 h

Nachhaltiger Betrieb alternativer Wohnformen

Wie können alternative Wohnformen im aktuellen Umfeld steigender Baukosten, knapper Personalressourcen und kurzlebiger Regulatorik eigentlich noch wirtschaftlich nachhaltig betrieben werden? Tatsächlich können sie unter bestimmten Annahmen sogar wirtschaftlich nachhaltiger betrieben werden als klassische Angebote. Welche zentralen Erfolgsfaktoren Sie hierfür beachten und welche strategischen Überlegungen Sie treffen sollten, erfahren Sie in diesem Vortrag.

  • Zeitgeist: Zusammenspiel von Nachfrage und Regulatorik
  • Perfekte Nische: bietet ausreichend Raum zur perfekten Entfaltung
  • Angebots- bzw. Betreiberauswahl: Auf der Suche nach dem perfekten Paar
  • Ganzheitliche Planung: solide Finanzmodelle verhindern böses Erwachen
  • Attraktives Personalmodell: Nicht nur KundInnen sondern auch Mitarbeitende ansprechen


Christopher Floßbach,
rosenbaum nagy unternehmensberatung GmbH, Köln

12:30-13:30 h
Mittagspause

13:30-15:30 h

Quartierskonzepte als neue Wege zur stationären Pflege

Quartierskonzepte sind eine zukunftsfähige Alternative zur klassischen stationären Altenhilfe. Die Vernetzung von Wohnangeboten, Pflege- und Unterstützungsleistungen sind ein attraktives Geschäftsfeld auch – oder vielleicht gerade für – für stationäre Träger. In dem Vortrag werden die Grundlagen dargestellt, die ein erfolgreiches Quartierskonzept erst möglich machen. Dies umfasst sowohl einen Überblick über die Anforderungen und Raumprogramme der verschiedenen Wohn- und Betreuungsformen sowie bau- und heimrechtliche Planungsgrundlagen als auch einen Ausblick auf die Auswirkungen der Änderungen und Reformbestrebungen der Pflegeversicherung. Außerdem wird auch der Projektablauf beleuchtet sowie die Themen Baukosten und nachhaltiges Bauen. Abschließend werden innovative Planungslösungen vorgestellt.


Dr. Marco Kelle,
PlanKonzept GmbH, Sandersdorf-Brehna

15:30-16:00 h
Kaffeepause

16:00-16:30 h

Altersgerechtes Wohnen im Zeichen individueller Wünsche und Nachhaltigkeit – Flexible Lösungen für die Quartiere von morgen

Die Generation 67 plus möchte in attraktiven Lagen mit einer guten Infrastruktur und verlässlichen Dienstleistungen leben. Dabei ist Nachhaltigkeit für sie alternativlos. All das zeigt die Carestone Trendstudie „Urbanes Leben im Alter“. Diese Wünsche werden vielerorts jedoch regelmäßig mit der harten Realität eines angespannten Grundstücksmarkts, dem Fachkräftemangel und der Notwendigkeit wirtschaftlich vertretbarer Bauprojekte und Betreiberkonzepte konfrontiert. Die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum erfordert neue Ansätze.

Ralf Licht, Chief Development Officer der Carestone Gruppe

16:30-18:00 h

Altenpflege für morgen: digitalisiert und nachhaltig.

Wie werden Pflegeheime enkeltauglich? Enkeltauglich meint nicht nur, dass sich die Enkel beim Besuch der Oma im Pflegeheim nicht langweilen müssen, weil es W-Lan gibt. Enkeltauglichkeit betrifft Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Digitalisierung versteht sich als Gesamtprojekt, welches das gesamte Unternehmen in die digitale Zukunft führt – ohne Insellösungen oder Pflegeroboter. Digitalisierung ist zukunftsfähig, wenn sie uns hilft mehr Zeit für die direkte Pflege freizuschaufeln und junge Menschen motiviert einen Pflegeberuf zu wählen. Tut sie das nicht, tun wir es nicht. Aber Zukunftsfähigkeit bedeutet auch, sich allen Themen der Nachhaltigkeit zu stellen: wer in ein klimaneutrales und nachhaltiges Pflegeheim zieht, macht deutlich, dass er oder sie sich auch im letzten Lebensabschnitt um die Zukunft seiner Kinder und Enkel Gedanken macht.

In dem Vortrag wird dargestellt, welche Wege die Münchenstift in Sachen Digitalisierung geht und wie das kommunale Unternehmen es geschafft hat, klimaneutral zu werden. So werden beispielsweise CO2-Emissionen erfasst, stetig reduziert und unvermeidliche Emissionen durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Siegfried Benker, MÜNCHENSTIFT GmbH, München

 ab 18:00 h
Abendveranstaltung

 

TAG 2

09:00-10:30 h

Wandel im Wohnungsbau: neue Wohnformen - neue Kooperationen

Durch die Integration pflegerischer Angebote in den Wohnungsbau erweitern sich die
Geschäftsfelder für Wohnungswirtschaft und Pflegebranche im Quartier

  • (Ent)kopplung von Liegenschaft und Portfolio
  • integrative Trends im Wohnungsbau
  • Heim, WG und Tagespflege - Angebotsvielfalt im Quartier
  • Tagespflege planen und gestalten
  • Bauliche Qualitäten: must-haves und nice-to-haves


Gudrun Kaiser
, WIA Wohnqualität im Alter, Aachen

10:30-10:45 h
Kaffeepause

10:45-12:15 h

Blick in die Praxis: Vom Pflegeheim zum Konzept WohnenPLUS


Die Evangelische Heimstiftung reagiert mit dem Konzept WohnenPLUS auf die sozialpolitischen Tendenzen der Ambulantisierung und wohnortnahen Versorgungen im Gesundheits- und Pflegesektor. Im Fokus stehen dabei Dienstleistungen, die möglichst lange den selbstständigen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit, im gewohnten Quartier oder Wohnort unterstützen. Für mehr Sicherheit in der eigenen Wohnung und dem Erleben von digitalen Lösungen im Alltag der Menschen steht das Assistenzsystem ALADIEN der Evangelischen Heimstiftung zur Verfügung.

  • Pflegewohnen mit ALADIEN
  • Pflege und Betreuung in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft
  • Tagespflege – den Tag gemeinsam verbringen
  • WohnenPLUS und das Prinzip der geteilten Verantwortung


Bettina Ongerth & Pia kleine Stüve
, Evangelische Heimstiftung GmbH, Stuttgart

12:15-13:15 h
Mittagspause

13:15-14:30 h

Sektoren überwinden – Was gibt´s Neues?

  • Warum braucht es einen (Gesamt)Versorgungsvertrag?
  • Sektorengebundener Gesamtversorgungsvertrag vs. Sektorenverbindender Gesamtversorgungsvertrag
  • Grundlagen eines sektorenverbindenden Gesamtversorgungsvertrags
  • Theorie und Praxis – Hürden und Fallstricke, Chancen und Vorteile
  • Zukunft der pflegerischer Versorgung – individuell und kostengünstig?


Oliver Radermacher
, MÜNCH-Stift-APZ GmbH, Erftstadt

Abendveranstaltung

Am Abend des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich zu unserem Networkingabend mit einem leckeren 3-Gänge-Menü und erfrischenden Getränken ein. Die Teilnahme ist kostenfrei, muss jedoch bei der Buchung der Teilnahme angegeben werden.

Für eine bessere Planung bitten wir Sie, sich nur anzumelden, wenn Sie beabsichtigen die Abendveranstaltung wahrzunehmen. Sofern Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, an dem Abendessen teilzunehmen, ist eine Buchung selbstverständlich auch im Nachgang via E-Mail an veranstaltungen@vincentz.net möglich. Bitte geben Sie uns ebenfalls eine Rückmeldung, sollten Sie das Abendessen gebucht haben, jedoch nicht in Anspruch nehmen.Wir bitten Sie ggf. entstehende Änderungen bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn mitzuteilen. Vielen Dank

Bitte beachten Sie, dass die Durchführung der Abendveranstaltungen von den zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Maßnahmen abhängig ist. Sollte das Abendessen nicht stattfinden können, informieren wir Sie im Vorfeld.


Wann: ab 18:30 Uhr
Wo: Pier 51 Hannover


Wir freuen uns auf Sie!

Geeignet für

  • Geschäftsführung
  • Regionaldirektion
  • Einrichtungsleitung
  • Träger und leitende Mitarbeiter:innen der stationären und teilstationären Altenhilfen 
  • Planer:innen 
  • Architekt:innen 
  • Betreiber:innen

Teilnahmeinfos

Wie melde ich mich zu einer Veranstaltung an?
Sie können sich über das Onlineformular der jeweiligen Veranstaltung anmelden.


• Wann erhalte ich mein Ticket und Informationen zum Login?

Nach der Anmeldung folgt nach dem Einbuchen in das System, was je nach Auftragslage 1-2 Tage in Anspruch nehmen kann, eine Anmeldebestätigung und Rechnung per Mail. Ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung erhalten daraufhin alle angemeldeten Teilnehmer weitere Informationen– ebenfalls per Mail.

• Kann ich die Präsentation der Vorträge nach der Veranstaltung erneut einsehen oder downloaden?
Die Unterlagen können Sie im Nachgang im passwort-geschützten Teilnehmerbereich herunterladen. In diesem Bereich werden ggf. auch zusätzliche Informationen abgelegt.


• Woher bekomme ich meine Login-Daten?
Ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung erhalten Sie eine E-Mail unter anderem mit den Login-Daten.


• Gibt es über die Teilnahme an der Veranstaltung ein Zertifikat?

Ja, über die Teilnahme an einer unserer Veranstaltungen erhalten Sie auch ein Zertifikat.


• Wo sehe ich ob ich angemeldet bin?
Nach Ihrer Online-Anmeldung erhalten Sie eine automatische Bestätigungs-Mail. Diese ist jedoch noch nicht ausschlaggebend über die Buchung. Nachdem Ihre Anmeldung erfolgreich von uns gebucht wurde erhalten Sie per Mail eine Anmeldebestätigung sowie die Rechnung.


• Wie kann ich meine Anmeldung stornieren?

Stornierungen müssen schriftlich erfolgen und werden vom Veranstalter bestätigt. Hierzu können Sie eine E-Mail an Veranstaltungen@vincentz.net schreiben. Bitte geben Sie immer Ihre Kunden- und Rechnungsnummer an.


• Wie lange ist eine Stornierung kostenfrei?
Sollten Sie doch verhindert sein, können Sie Ihre Anmeldung jederzeit stornieren. Bis vier Wochen vor Seminarbeginn ist ein Storno kostenfrei. Bereits überwiesene Gebühren werden in diesem Fallzurück erstattet. Bei Stornierungen eingehend nach diesem Zeitpunkt wird eine Stornogebühr in Höhe von 40 % der Teilnahmegebühr fällig. Bei Nichtteilnahme ohne Stornierung oder bei einer Absage innerhalb von zwei Wochen vor Seminarbeginn ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

 

• Ich habe noch keine Rechnung erhalten?
Eine Rechnung erhalten Sie nach erfolgreicher Buchung Ihrer Anmeldung per E-Mail. Sollten Sie keine Rechnung erhalten haben rufen Sie uns gerne an oder kontaktieren Sie uns via E-Mail.


• Meine Rechnungsanschrift ist falsch. Wie gehe ich vor?

Wenn Sie Ihre Rechnungsanschrift ändern lassen wollen schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder senden uns ein Fax mit der Angabe Ihrer Kunden- und Rechnungsnummer und wie die richtige Anschrift lauten soll.

Zawadzki

Ihre Ansprechpartnerin

Annelie Zawadzki

Junior Event Manager

Tel.: +49 (0) 511 9910 182

@  annelie.zawadzki@vincentz.net

Diese Veranstaltungen könnten sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok