Created with Sketch.

04. Aug 2013 | Blog

Wider die totale Überwachung der Pflege

Lutz Michel

Ist immer mehr Kontrolle wirklich das Allheilmittel gegen Qualitätsprobleme und Mißstände in der Pflege? Das könnte man meinen, wenn man die Petita des rheinland-pfälzischen AOK - Vorstandsvorsitzenden verinnerlicht.
Dr. Lutz H. Michel

Lutz Michel, Rechtsanwalt

Es ist schon eine Crux mit dem Subsidiaritätsprinzip in der Pflege: Da sollen auf der einen Seite private Anbieter den - auf wen auch immer - transferierten sozialstaatlichen Versorgungsauftrag erfüllen (für immer weniger Geld) und auf der anderen Seite postulieren diejenigen, für die die Leistungen erbracht werden solen (und keine höheren Vergütungen zahlen wollen), die totale Überwachung. Nichts anderes ist es, wenn der rheinland-pfälzische AOK -Vorstandsvorsitzende qua Gesetzesänderung Beiräte für "Problemheime" installiert sehen will. Der Auslöser des Petitums, in der Presse nachlesbare Probleme in einer Mainzer Einrichtung sollen nicht klein geredet werden; sollte solche geben, was Staatsanwaltschaft, Heimaufsicht und nicht auch zuletzt auch die Pflegekassen mit ihren schon jetzt gegebenen Kontrollmechanismen ja feststellen werden oder auch nicht, gehören sie abgestellt. Vollkommen deplatziert ist, zusätzlich zu den bestehenden Instrumentarien jetzt Betreibern von "Problemheimen", was immer sich dahinter verbergen soll, bleibt vage, ein weiteres Kontrollgremium vor die Nase zu setzen. Nicht nur dass die Pflegekassen bereits jetzt in der Lage sind, stationäre Pflegeeinrichtungen, in denen es Probleme gibt, eng zu monitoren, nein, jetzt will man ganz augenscheinlich eine quasi interimistische Einrichtungsleitung spielen: Zitat wörtlich: "Mit dieser internen Kenntnis können wir als Kassen ein Heim in der Krise über einen begrenzten Zeitraum hinweg begleiten und gegensteuern, sobald es erneut Probleme gibt". Blauäugiger Altruismus oder blanker Hohn? Die Patientenvertreter, die ebenfalls in diesen Beiräten mitwirken sollen, agieren dann wohl als Statisten der Kassen. Angesichts derartiger Überlegungen gibt's nur Eins: Wehret den Anfängen!

Zeitschriftenabo

Altenheim

Altenheim ist die Fachzeitschrift für Träger, Heimleitungen und leitende Mitarbeiter/innen der teilstationären und stationären Altenhilfe. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Einrichtung zu wirtschaftlichem Erfolg führen, zukunftsfähige Personalkonzepte entwickeln, das passende Betreuungskonzept für Ihre Bewohner finden und rechtlichen Entscheidungen wie politischen Entwicklungen am besten begegnen.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenheim einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der stationären Pflege. Unter www.webinare.altenheim.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Alle Abomodelle im Überblick

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

Jahresabonnement
Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement
Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Management auf 64 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement
Digital

Entdecken Sie Altenheim als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im PDF-Format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages


Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok