Created with Sketch.

27. Dez 2019 | News

Top-Karrierechancen vor allem bei kirchlichen und gemeinnützigen Trägern

Die besten Karriereaussichten für Pflegekräfte und Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen bieten vor allem kirchliche und gemeinnützige Arbeitgeber. Das ist ein Ergebnis der Studie "Top Karrierechancen Pflege und Gesundheit", die das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von Focus Money durchgeführt hat.

Die besten Arbeitsbedingungen und Karrierechancen im Bereich Pflege und Gesundheit bieten kirchliche und gemeinnützige Träger, so das Ergebnis der Studie. Foto: Fotolia/Stefan Körber

In einer kombinierten Fragebogen- und Social-Listening-Analyse wurden rund 2.400 Pflegedienste, Seniorenheime, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und andere Unternehmen aus dem sozialen Sektor mit Sitz in Deutschland untersucht. 50 Firmen aus zehn Branchen wurden für ihre überdurchschnittlich guten Arbeitsbedingungen, beruflichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen mit einem Siegel ausgezeichnet. Neun der zehn Spitzenplätze wurden dabei von Betrieben in kirchlicher oder gemeinnütziger Trägerschaft errungen.

So sicherte sich die Caritas Alten- und Krankenhilfe Brilon aus dem Sauerland unter den Anbietern stationärer und ambulanter Pflege den ersten Platz vor dem ebenfalls ausgezeichneten, privaten Wilhelminum-Pflegedienst des Seniorenzentrums Braunschweig. Im Bereich Pflege- und Seniorenheime hob sich das Collegium Augustinum als Arbeitgeber mit den besten Arbeitsbedingungen und Karrierechancen hervor. Das Collegium betreibt bundesweit 23 Wohnstifte der gemeinnützigen Augustinum-Gruppe, die Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Bayern ist.

Der Arbeiter-Samariter-Bund stellt mit seiner Gemeinnützigen Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Halberstadt den Branchensieger unter den Sozialdiensten. Das Deutsche Rote Kreuz bietet im DRK Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe das beste Arbeitsumfeld bei den Rettungsdiensten.

Gemeinnütziger Elternverein erringt Spitzenplatz
Top-Karrierechancen finden Pflege- und Sozialkräfte aber nicht nur bei großen, bundesweit bekannten Anbietern. In der Kategorie Unterstützung für Menschen mit Behinderung errangen die Sozialeinrichtungen des Vereins "Leben mit Behinderung Hamburg" den Spitzenplatz. In dem gemeinnützigen Elternverein haben sich 1.500 Familien mit Angehörigen mit Behinderung zusammengeschlossen.

Bei den Medizinischen Versorgungszentren und Arztpraxen konnte sich mit der Med 360° AG eine Aktiengesellschaft den Spitzenplatz sichern.

Hintergrundinformationen zur Studie finden Sie auf www.imwf.de

Freiwilligen-Management

Bücher

Freiwilligen-Management

In vielen Einrichtungen kann und will man nicht auf freiwilliges Engagement verzichten. Umso wichtiger ist, die Motivation ehrenamtlicher Helfer zu stärken und zu würdigen. Sie in ihrer Tätigkeit zu unterstützen und verlässlich in den Heimalltag einzubinden. Wie dies gelingt, beschreibt Kornelia Ehm-Widmann. In vielen Praxisbeispielen greift sie auf Erfahrungen als Einrichtungsleiterin und Referentin zum Thema „Freiwilligenarbeit“ zurück. Heim- und Pflegedienstleitungen profitieren so von praxiserprobten Konzepten. Die Themenpalette des Leitfadens reicht von den Grundlagen gelingender Ehrenamtsarbeit über die Bedeutung der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen bis zu systematisierten Prozessen im Freiwilligen-Management. Profitieren auch Sie von gut geschulten und eingebundenen Helfern: Ihre Bewohner sind zufriedener, genießen mehr individuelle Zuwendung. Die Wirkung Ihrer Einrichtung in das Umfeld, die Sicht von außen verbessert sich.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok