Created with Sketch.

19. Jul 2017 | Qualität

Rechnungshof kritisiert Berliner Heimaufsicht

Der Berliner Rechnungshof wirft der Heimaufsicht der Stadt "systematische Kontrolldefizite" vor. Die Kritik: Unangemeldete Kontrollen gebe es in der Hauptstadt so gut wie gar nicht.

Kann die Heimaufsicht überhaupt prüfen, ob in den Heimen genug Personal vorhanden ist? Der Berliner Rechnungshof hat da seine Zweifel.  Foto: Werner Krüper

90 Prozent der Prüfungen durch die Heimaufsicht in Berlin erfolgten 2015 nach vorheriger Anmeldung. In einem Bericht kritisiert der Rechnungshof diese hohe Zahl an Prüfungen mit Ankündigungen. Einen "ungeschönten Eindruck" der Zustände im Heim könne man auf diese Weise kaum gewinnen. Ebenso steht in der Kritik, dass die Mitarbeiter der Heimaufsicht jahrelang für dieselben Einrichtungen zuständig seien. Das berichtet die "Ärzte Zeitung".

Der Rechnungshof bemängelt darüber hinaus, dass die Personalvorgaben, die den Einrichtungen vorgeben, wie viel Personal vorgehalten werden muss, so formuliert seien, dass die Prüfer der Heimaufsicht nicht feststellen können, ob die Vorgaben erfüllt werden.

Die Gesundheitssenatsverwaltung weist die Kritik des Rechnungshofes zurück. Es sei ihr sehr wohl möglich, die Einhaltung der Personalvorgaben zu überprüfen. Zu dem Vorwurf, dass zu wenig unangemeldete Prüfungen vorgenommen würden, gab die Verwaltung nur an, dass weiterhin "ein sinnvolles Nebeneinander von unangemeldeten und angemeldeten Prüfungen" nötig sei.

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Bücher

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Der Nachtdienst und die optimale Planung des Dienstes sind anspruchsvolle Aufgaben. Verantwortliche müssen wissen: Wie viele nächtliche Einsätze und Interventionen sind erforderlich? Wie viele Mitarbeiter mit welcher Qualifikation sind einzusetzen? Welche rechtlichen Regelungen zur Besetzung des Nachtdienstes greifen im Bundesland? Qualitätsexperte Michael Wipp und Rechtsanwalt Peter Sausen erläutern alle wichtigen arbeitsorganisatorischen und rechtlichen Fragen. In einem Beispiel-Konzept zeigen sie, was in einem einrichtungsinternen Konzept zu regeln ist. Nutzen Sie das Praxishandbuch, um - Interessen von Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen zu berücksichtigen, - einrichtungsinternes Handeln zu hinterfragen, - die Arbeitsorganisation weiter zu optimieren, - knappe Personalressourcen zielgerichtet einzusetzen, - rechtssicher zu planen. Der ideale Praxisbegleiter zum Thema Nachtdienst. Für alle, die für den Nachtdienst Verantwortung tragen oder im Nachdienst arbeiten.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

15. Sep 2017

offensichtlich glauben die Mitarbeiter des Berliner Rechnungshofes immer noch an den Weihnachtsmann ? In der ganzen Bundesrepublik ? hat sich ein unleidiges System, eine Allianz, zwischen Heimprüfung ? und Heimleitungen etabliert. Nahezu generell wird die sogenannte Heimprüfung rechtzeitig angekündigt. Perverserweise, im Extremfalle, sogar eine zu Pflegende Seniorin " präpariert " Fragen der Heimaufsichtsperson im Sinne der Heimleitung zu beantworten.... Wenn jahrelang dieselben, angeblich prüfenden Aufsichtspersonen lange vorher angekündigte Heimprüfungen vornehmen , was soll da denn an objektiver " Prüfung " was für ein Wort herauskommen.... Alles Augenwischerei, zu Lasten auch des Pflegepersonals und der zu Pflegenden. Wehe den zu pflegenden Senioren und des ehrlichen Pflegepersonals....

Unbekannter Nutzer

15. Sep 2017

siehe auch www.pflege-shv.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok