Created with Sketch.

29. Mai 2020 | Nachrichten

Politik und Pflegekammer einig über Anschubfinanzierung

Sozialpolitiker der Landesregierung und Verantwortliche der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein haben den Weg für die Fortsetzung der Arbeit geebnet.

Kammerpräsidentin Patricia Drube: "Ausschuss hat den Weg geebnet, dass die Kammer ihre Arbeit fortsetzen kann und die Liquidität gesichert ist". Foto: Pflegeberufekammer

Die Finanzierung der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein hatte zuletzt für Gespächsstoff gesorgt. Die Kammer hatte eine Anschubfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro durch das Land mit einem Hinweis auf die damit verknüpften Bedingungen nicht annehmen wollen .

Doch diese Diskussion ist jetzt beendet, wie die Kammer mitteilte. In einer Sitzung mit den Sozialpolitikern der regierungstragenden Fraktionen von CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP habe man sich weitestgehend einigen können.

"Wir sind sehr zufrieden, dass es ein gutes Ergebnis in Form einer Kompromisslinie gibt", sagte Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. Durch das Gespräch habe sich an vielen Stellen ein gleiches Verständnis zu Aufgaben und Ausstattung der Kammer ergeben. "Wir müssen noch einmal betonen, dass unsererseits die Annahme der Anschubfinanzierung nie in Frage gestellt wurde", fügte Drube hinzu. Die jetzige Verständigung habe für beide Seiten aber zu mehr Klarheit geführt. Die Kammer werde nun den formellen Weg fortsetzen und beim Sozialministerium den entsprechenden Förderantrag stellen.

Der Ausschuss signalisierte, dass der jetzige Stellenplan Berücksichtigung finden soll, um die Arbeitsfähigkeit der Kammer zu gewährleisten. Neueinstellungen darüber hinaus solle es nicht geben. Darüber hinaus soll es eine Befragung der Mitglieder bereits im ersten Quartal 2021 und in einer umfangreicheren Form geben, als von der Politik zunächst angedacht.

Investieren in Service-Wohnen für Senioren

Bücher

Investieren in Service-Wohnen für Senioren

Sie wollen Investitionsentscheidungen im Segment Service-Wohnen treffen? Und zwar auf der Basis aktueller, spezifischer und zuverlässig recherchierter Marktdaten? Die Terragon AG liefert mit einer Studie zum Thema diese Datenbasis - hier in Form eines White-Papers. In kompakter Form mit aussagestarken Grafiken und Tabellen und dem gebotenen fachlichen Know-How erfährt der Leser alles Wesentliche über den Markt und die Zielgruppen. Die Analyse von Chancen und Risiken gibt wertvolle Hinweise auf Entwicklungen dieses Marktsegments, die Sie für Ihre Investitionsentscheidungen nutzen sollten. Dieses White-Paper erscheint in der Autorenschaft von Dr. Michael Held (CEO, Terragon AG) und Walter Zorn (Head of Research, Terragon AG).

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok