Created with Sketch.

12. Mrz 2018 | News

Laumann informiert sich über Care for Integration

In Nordrhein-Westfalen möchte die Landesregierung weitere Flüchtlinge für Pflegeberufe gewinnen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann betonte beim Besuch des Projekts "Care for Integration" in Düsseldorf, jede Fachkraft zähle.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann besucht "Care for integration". Foto: bpa

"Nicht nur die Auszubildenden profitieren, sondern auch die Menschen in Nordrhein-Westfalen. Denn wir werden auf absehbare Zeit jedes Jahr zwei bis drei Prozent mehr Menschen brauchen, die sich um die steigende Zahl von Pflegebedürftigen kümmern. Hierzu können auch geflüchtete Menschen einen wichtigen Teil beitragen", betonte der Minister .

In dem zweieinhalb Jahre dauernden Projekt erwerben die Teilnehmer die benötigten Sprachkenntnisse und bei Bedarf einen Hauptschulabschluss. Der Einstieg erfolgt über ein umfassendes Screening, und parallel wird den Teilnehmern die Möglichkeit von Einsätzen in der Praxis gegeben. "Die Teilnehmer absolvieren eine Helferausbildung mit vertieftem Sprachunterricht in der Altenpflege und sind in den Arbeitsalltag mit ihren Kollegen integriert", erklärt Projektleiterin Sina Wagner.

Das Qualifizierungsprojekt "Care for Integration" wurde von der apm gemeinsam mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) entwickelt und wird derzeit durch die NRW-Landesregierung, die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds unterstützt.

"Die Erwartungen, die wir in Care for Integration gesetzt haben, haben sich mehr als erfüllt", sagte Torsten Withake, Geschäftsführer Arbeitsmarktmanagement der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Die Bundesagentur für Arbeit fördert die Ausbildung zu Altenpflegehelfern durch Bildungsgutscheine. Nach dem Erfolg des ersten Ausbildungsganges wird die Qualifizierungsmaßnahme künftig dauerhaft durch die apm angeboten.

Zeitschriftenabo

Altenheim

Altenheim ist die Fachzeitschrift für Träger, Heimleitungen und leitende Mitarbeiter/innen der teilstationären und stationären Altenhilfe. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Einrichtung zu wirtschaftlichem Erfolg führen, zukunftsfähige Personalkonzepte entwickeln, das passende Betreuungskonzept für Ihre Bewohner finden und rechtlichen Entscheidungen wie politischen Entwicklungen am besten begegnen.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenheim einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der stationären Pflege. Unter www.webinare.altenheim.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Alle Abomodelle im Überblick

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

Jahresabonnement
Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement
Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Management auf 64 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement
Digital

Entdecken Sie Altenheim als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im PDF-Format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages


Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok