Created with Sketch.

19. Feb 2020 | News

In Niedersachsen soll das Essen gesünder werden

"Es besteht eine immense Nachfrage nach Hauswirtschaft, sie schießt quasi durch die Decke", so die niedersächsische Ernährungsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU). "Aber es gibt kaum Fachkräfte. Darum ist eine Imagekampagne wichtig", sagte sie gestern in Hannover. Anlass der Veranstaltung: Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (CDU), hat der Verbraucherzentrale Niedersachsen einen Förderbescheides in Höhe von 216.000 Euro übergeben. Mit dem Geld wird die Verbraucherzentrale eine "Vernetzungsstelle Kita-Verpflegung" in Niedersachsen aufbauen.

Kam zur Übergabe nach Hannover: Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (re.), neben Niedersachsens Ernährungsministerin Barbara Otte-Kinast. Foto: Ina Füllkrug

Bundesministerin Julia Klöckner: "Eine ausgewogene Ernährung kann der Schlüssel sein für ein gesundes Leben. Unsere Kindertagesstätten sind hier Dreh- und Angelpunkt. Sowohl für die Vermittlung von Ernährungswissen als auch die praktische Ernährungsbildung mit allen Sinnen. Dass Kinder so früh wie möglich etwa frisches Obst und Gemüse kennen und schmecken lernen, ist wichtig. Um ein hochwertiges Verpflegungsangebot in den Kitas sicherzustellen, setze ich mich für eine flächendeckende Anwendung der Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ein. Die Etablierung von Vernetzungsstellen – wie hier in Niedersachsen – soll bei der Umsetzung helfen. Also dabei, ein gesundes Essen für Kinder zu ermöglichen und attraktiv zu machen. Als Ministerium unterstützen wir das bundesweit finanziell, die Gesamtfördersumme für die Vernetzungsstellen habe ich auf zwei Millionen Euro jährlich verdoppelt."

In Sachen Seniorenverpflegung fügt sie hinzu: "Die Außer-Haus-Verpflegung bei Senioren nimmt immer mehr zu". Außerdem will sie die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Demenzerkrankungen in nächster Zeit stärker erforschen lassen.

"Wir freuen uns sehr über diese wichtige Förderung aus Berlin", sagte Ministerin Otte-Kinast, die alle Beteiligten zur Übergabe des Förderbescheids in ihr Ministerium geladen hatte. "Durch die Vernetzungsstelle Kita-Verpflegung als zentrale Koordinierungsstelle wollen wir die Qualität der Versorgung in unseren Kitas weiter erhöhen. Neben der etablierten Vernetzungsstelle Schulverpflegung wollen wir in Niedersachsen darüber hinaus auch eine Vernetzungsstelle für Seniorenernährung an den Start bringen. Eine entsprechende Förderung wurde beim Bund bereits beantragt", sagte Otte-Kinast. Die Vernetzungsstellen seien "wichtige Bausteine in der zukünftigen Ernährungsstrategie des Landes und für eine gesunde Ernährung der Kinder."

Sie sollen eng zusammen arbeiten mit dem seit Oktober bestehenden Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN). Die Einrichtung wurde der Bundesministerin bei ihrem Besuch vorgestellt. Rike Bullwinkel, Leiterin des ZEHN: "Unsere Aufgaben sind es, eine Ernährungsstrategie für Niedersachsen zu entwickeln, in der Imagekampagne die Vielseitigkeit des Berufes aufzuzeigen und seine Wertschätzung zu steigern". Es ginge aber auch um eine Stärkung der Lebensmittelwertschätzung und Alltagskompetenz. Nicht zuletzt sei, so Bullwinkel, gute Öffentlichkeitsarbeit wichtig: "Hauswirtschaft soll in aller Munde sein."

Zeitschriftenabo

Altenheim

Altenheim ist die Fachzeitschrift für Träger, Heimleitungen und leitende Mitarbeiter/innen der teilstationären und stationären Altenhilfe. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Einrichtung zu wirtschaftlichem Erfolg führen, zukunftsfähige Personalkonzepte entwickeln, das passende Betreuungskonzept für Ihre Bewohner finden und rechtlichen Entscheidungen wie politischen Entwicklungen am besten begegnen.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenheim einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der stationären Pflege. Unter www.webinare.altenheim.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Alle Abomodelle im Überblick

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

Jahresabonnement
Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement
Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Management auf 64 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement
Digital

Entdecken Sie Altenheim als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im PDF-Format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages


Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok