Created with Sketch.

02. Apr 2019 | News

Gemeinsam stark in die Zukunft

Der erste Tag der ALTENPFLEGE 2019 hatte einen deutlich politischen Schwerpunkt. Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, eröffnete die Leitmesse und Staatssekretär und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, stellte sich kritischen Fragen der Branche.

Bernd Meurer (bpa), Miriam von Bardeleben (Vincentz Network) und Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, ließen sich den Assistenzroboter Lio von Michael Früh, F&P Robbotics, demonstrieren.

Foto: Loncaric

Neue Verfahren in der Qualitätsprüfung, Digitalisierung, Personalrekrutierung – diese in der Eröffnung gesetzte Themenvielfalt setzte der Zukunftstag am ersten Tag erfolgreich fort. Der dreitätige Kongress im Rahmen der Leitmesse ALTENPFLEGE vom 2. bis 4. April im Messezentrum Nürnberg, bündelte unter dem Motto "Gemeinsam stark!" das Know-how der Branche und präsentierte Lösungen, Impulse, Diskussionen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, außerdem zu Innovationen der Altenpflege.

Das Video der Eröffnung sowie Impressionen des ersten Tages finden Sie hier.

Gutbesuchte Hallen, innovative Pflegekonzepte und viele Diskussionen rund und für die Pflege kennzeichneten den ersten Tag der Leitmesse. Eine Premiere feierte die Sonderschau FOKUS Universal Rooms, die zahlreiche Besucher anzog. Anhand einer komplett ausgestatteten, 70 Quadratmeter großen Wohnung, wurde gezeigt, wie ein zukunftsorientiertes Wohnumfeld für den Wachstumsmarkt des Wohnens im Alter aussehen kann.

Eine weitere Neuheit ist die Sonderpräsentation "FOKUS Fuhrpark". Gezeigt wurden hier neueste Entwicklungen in Sachen E-Mobilität. Auf zwei großen Teststrecken bot sich den Besuchern die Möglichkeit, E-Fahrzeuge, E-Bikes und Pedelecs auszuprobieren und auf Herz und Nieren zu prüfen.

Auch am Mittwoch berichten wir für Sie weiter von der Leitmesse aus Nürnberg - unter anderem vom 8. Tag der Wohnungswirtschaft.

Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok