Created with Sketch.

30. Jun 2020 | Nachrichten

Führung in der Altenhilfe lernen

Am 30. Juni startete der erste von insgesamt drei Workshops mit 25 Teilnehmern im Landesprojekt "Führung in Einrichtungen der Altenhilfe" in Mainz. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krankenhausinstitut werden in diesem Projekt Führungskräfte des Pflegedienstes und der Heimleitung in mitarbeiterorientierter Führung geschult und gecoacht.

Gute Führung in der Altenhilfe ist entscheidend beim Ausbau von attraktiven Beschäftigungsbedingungen in der Pflege. Foto: Mangostar/AdobeStock

"Ich freue mich über die sehr gute Nachfrage der Einrichtungen. Wir brauchen eine gute Führungs- und Unternehmenskultur in den Pflegeeinrichtungen, damit die Pflegekräfte länger gesund und motiviert im Beruf arbeiten", so die Arbeits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. "Die Pflegekräfte in den Pflegeeinrichtungen leisten jeden Tag wichtige und verantwortungsvolle Arbeit, besonders in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie. Eine zeitgemäße Mitarbeiterführung ist ein elementarer Bestandteil, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser besonders arbeitsintensiven Zeit gut zu begleiten, zu fördern und zu unterstützen", sagte Bätzing-Lichtenthäler.

Die Unterstützung der Einrichtungen der Pflege beim Ausbau von attraktiven Beschäftigungsbedingungen in der Pflege ist ein Handlungsfeld der "Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0, 2018 - 2022". Das Konzept wurde bereits im Landesprojekt "Führung im Krankenhaus I" im Zeitraum 2015 - 2018 erfolgreich erprobt und wissenschaftlich begleitet. Die rheinland-pfälzische Landesregierung erweiterte das Landesprojekt auf die Einrichtungen der Altenhilfe.

Insgesamt nehmen 73 Führungskräfte aus zehn ambulanten Pflegediensten, 17 stationären und 3 teilstationären Pflegeinrichtungen am Projekt teil. Die Teilnahme an dem viertägigen Workshop und den sechs Einzelcoachings ist für die Führungskräfte kostenlos. Das Land übernimmt die Kosten des Projekts.

Fehlzeiten konstruktiv managen

Bücher

Fehlzeiten konstruktiv managen

Der konstruktive Umgang mit Fehlzeiten ist eine zentrale Führungsaufgabe. Sie erfordert: einrichtungsinterne Definition von Fehlzeiten, Abgrenzung zu anderen Ausfallzeiten, detaillierte Erfassung und Analyse sowie abgestufte Reaktionsformen. Das Buch hilft, klar strukturiert, transparent und nachvollziehbar zu handeln, wenn es darum geht, die Motivation engagierter Mitarbeiter zu erhalten und nicht etwa ungewollt zu weiteren Fehlzeiten zu ermuntern. Es wird deutlich, wie es gelingt, die Kontinuität in der Dienst- und Einsatzplanung zu gewährleisten und eine Gefährdung der wirtschaftlichen Interessen zu vermeiden.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok