Created with Sketch.

28. Apr 2017 | News

Evans warnt vor "abgehängten Pflegeregionen"

Michaela Evans, Direktorin am Institut für Arbeit und Technik der Ruhr-Universität Bochum, warnt vor "abgehängten Pflegeregionen", in denen es bereits in wenigen Jahren nicht mehr genügend Pflegekräfte geben wird. Sie fordert die Akteure der Branche auf, Bündnisse einzugehen.

Michaela Evans, Direktorin am Institut für Arbeit und Technik der Ruhr-Universität Bochum  Foto: IAT

In Deutschland droht nach Expertenmeinung eine Verschärfung des Pflegenotstandes. Michaela Evans, Direktorin am Institut für Arbeit und Technik der Ruhr-Universität Bochum, warnte im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) vor "abgehängten Pflegeregionen". Dort würden schon in wenigen Jahren die Pflegekräfte nicht mehr ausreichen, um pflegebedürftige Menschen zu versorgen - wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert werde. Die Sozialwissenschaftlerin forderte deshalb, "Pflegearbeit durch bessere Arbeitsbedingungen und Einkommen attraktiver zu gestalten".

Insbesondere in der Altenhilfe sieht Evans "zeitnahen, dringenden Handlungsbedarf". Fast alle Akteure seien sich einig, dass diese Berufe deutlich aufgewertet werden müssten. Allerdings verhinderten "vielfache Blockaden eine echte Aufwertungsstrategie". Evans rief deshalb die Akteure in der Pflegebranche auf, über ihren Schatten zu springen und Partnerschaften einzugehen. Damit könne auf Dauer und flächendeckend in Deutschland eine qualitativ gute Pflege sichergestellt werden.

Laut Evans befindet sich der Pflegemarkt "in einem nachhaltigen Transformationsprozess, der auch durch neue Kapital- und Investmentstrategien geprägt sei. Insbesondere die kleinbetrieblichen Anbieter müssten Strategien entwickeln, um nicht von den großen, teilweise internationalen Pflegekonzernen übernommen zu werden.

Mitarbeiter finden mit Facebook & Co.

Bücher

Mitarbeiter finden mit Facebook & Co.

Im Wettbewerb um qualifiziertes Fachpersonal gilt es neue Wege zu gehen. Denn immer mehr Menschen nutzen auch Social-Media-Präsenzen, um sich über Unternehmen und freie Stellen zu informieren. Personalverantwortliche finden im Handbuch Antworten auf die Fragen: Welche Strategien nutze ich, um meine Einrichtung in das Bewusstsein der Bewerber zu rücken? Wie erstelle ich eine Facebook-Seite? Wie sind Bekanntheit und Reichweite zu steigern? Wie lassen sich Kosten planen und Erfolge messen? - Präsentieren Sie sich als attraktiver und moderner Arbeitgeber - Heben Sie sich vom Wettbewerb ab - Bauen Sie mit einem positiven Image Ihren strategischen Vorteil aus Gewinnen Sie den Überblick, was sich für Sie lohnt und die Entscheidungsgrundlage, ob und wie Sie sich in den sozialen Medien engagieren. Das Autorenduo erklärt alle Funktionen auch für „Bisher-nicht-Nutzer“ verständlich, präsentiert dazu viele Praxisbeispiele.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok