Created with Sketch.

28. Jan 2020 | Nachrichten

Deutlich mehr Beschäftigte in der Altenpflege

600.893 Fach- und Hilfskräfte waren im Juni 2019 in der Altenpflege in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Im Vergleich zum Juni 2014 waren dies 111.356 Beschäftigte mehr. Das ist ein Zuwachs von 22,7 Prozent in fünf Jahren.

Die Altenpflege ist einer der Jobmotoren in Deutschland. Foto: New Africa/AdobeStock

Die Gesamtbeschäftigung wuchs in diesem Zeitraum knapp halb so stark um 10,7 Prozent, so die neuesten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). "Die Altenpflege ist weiterhin einer der Jobmotoren in Deutschland. Sie hat auch einen Anteil am wirtschaftlichen Wachstum der letzten Jahre", erklärt der stellvertretende Präsident des bpa Arbeitgeberverbands Bernd Meurer, der auch gleichzeitig bpa-Präsident ist.

In den neuen Bundesländern ist die Zahl der Jobs in der Altenpflege von 2014 auf 2019 um 23.649 oder 20,7 Prozent gewachsen. Die Gesamtbeschäftigung stieg in Ostdeutschland in diesem Zeitraum um nur 8,8 Prozent. In Westdeutschland wuchs die Beschäftigung in der Altenpflege um 23,4 Prozent und die Zahl der Jobs in der Wirtschaft insgesamt um 11,3 Prozent.

CARE Monitor 2020 Branchenbarometer Covid 19

Bücher

CARE Monitor 2020 Branchenbarometer der Pflegewirt

Sie erkennen Herausforderungen, Sie entwickeln Strategien und Sie nutzen Chancen für Ihre Einrichtungen in der Pflegewirtschaft in Deutschland? Im Management von Einrichtungen der Pflege unterstützt Sie dabei die Reihe CARE Monitor. Der Branchendienst CARE Invest und die Unternehmensberatung Roland Berger stellen mit dem CARE Monitor ein neues Branchen­barometer vor, das regelmäßig auf Jahresbasis die relevanten Trends, Themen und Herausforderungen aufgreift. Die erste Befragung dieser Reihe kommt an dem alles bestimmenden Thema COVID-19 natürlich nicht vorbei. Aber es geht auch um langfristige Trends im Bereich Pflege. Vom Fachkräftemangel über die notwendige Digitalisierung bis zu baulichen Weiterentwicklungen. So erhalten Sie ein schlüssiges Bild, was die Pflegeszene aktuell bewegt und wohin sie sich entwickelt. Nutzen Sie die Erkenntnisse der repräsentativen Studie, um bestens informiert den Wandel in Ihrer Einrichtung zu gestalten.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

30. Jan 2020

Wer kann sagen, wie viele Pflegefachkräfte und Hilfskräfte sich jeweils hinter diesen Zahlen verbergen? Was sind Hilfskräfte? Die ungelernte frühere Hausfrau und Mutter, die weitergebildete Betreuungskraft/Pflegeassistent mit einem Zertifikat irgendwelcher Bildungsträger oder die Altenpflegehelfer mit einem ordentlichen Berufsabschluss? Ansonsten sind diese Zahlen eine Verhöhnung der pflegebedürftgen Menschen und ihrer Angehörigen, die einen zunehmenden Pflegenotstand in Deutschland feststellen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok