Created with Sketch.

19. Jul 2018 | Pflege und Politik

Beitragsordnung veröffentlicht

Die Pflegekammer Niedersachsen hat im Niedersächsischen Ministerialblatt ihre Beitragsordnung veröffentlicht.

Der Beitrag liegt bei 0,4 Prozent des zu versteuernden Jahreseinkommens. Foto: Adobe Stock/Kzenon

Pflegefachkräfte (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege), die ihren Beruf in Niedersachsen ausüben, zahlen demnach einen Beitrag von 0,4 Prozent ihres zu versteuernden Jahreseinkommens als Kammerbeitrag.

Die Beitragsordnung sei unter den Mitgliedern des Errichtungsausschusses lange und kontrovers diskutiert und vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Rechtsaufsicht geprüft und genehmigt worden, heißt es laut Pressemeldung. Sandra Mehmecke, stellvertretende Vorsitzende des Errichtungsausschusses, sagte: "Ein einheitlicher Prozentsatz schafft größtmögliche Transparenz und Gerechtigkeit." Bezieher von Monatseinkommen von bis zu 450 Euro sind auf Antrag von der Beitragspflicht komplett ausgenommen. Der Höchstbeitrag liegt bei 280 Euro je Beitragsjahr.

Die Pflegekammer ist die gesetzliche Berufsvertretung für die Heilberufe in der Pflege. Mit der konstituierenden Sitzung der Kammerversammlung am 8. August 2018 beginnt die inhaltliche Arbeit der Kammer. Sie hat u. a. die Aufgabe, die Qualitätsentwicklung der Berufsausübung der Kammermitglieder zu fördern, deren beruflichen Belange wahrzunehmen, eine Ethikkommission einzurichten und auf eine wirksame pflegefachliche Versorgung der Bevölkerung hinzuwirken.

Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok