Created with Sketch.

16. Aug 2022 | News

Personalmangel: Greiner fordert Pflegegipfel

Die Präsidentin des Deutschen Pflegerats Christine Vogler hat davor gewarnt, dass wegen des Mangels an Pflegekräften künftig nur noch Reiche gepflegt werden können, falls die Regierung nicht gegensteuert. Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverbands Pflege (AGVP), teilt die Einschätzung der Pflegeratspräsidentin und fordert einen Pflegegipfel, auf dem alle Fakten und Lösungsideen endlich auf den Tisch kommen.
Greiner_Thomas_Foto Michael Iden
Thomas Greiner, AGVP-Präsident fordert ein Eingreifen der Politik.
Foto: Michael Iden

Die Präsidentin des Deutschen Pflegerats Christine Vogler hat davor gewarnt, dass wegen des Mangels an Pflegekräften künftig nur noch Reiche gepflegt werden können, falls die Regierung nicht gegensteuert. Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverbands Pflege (AGVP), teilt die Einschätzung der Pflegeratspräsidentin und fordert einen Pflegegipfel, auf dem alle Fakten und Lösungsideen endlich auf den Tisch kommen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach müsse bei der Pflege das Tempo anziehen und Antworten liefern.

„Die Warnungen der Pflegeratspräsidentin sind drastisch, aber zutreffend. Wenn es so weitergeht, können viele Heime niemanden mehr aufnehmen, weil ihnen das Personal fehlt“, äußert sich Greiner in einer Pressemitteilung. „Mehr Geld für die Pflegekräfte wurde bereits beschlossen, aber damit werden wir die Personallücke genauso wenig schließen wie mit der Gewinnung von Pflegekräften im Ausland.“

Und wo der Mangel herrsche, setze sich die dickere Brieftasche durch – gepflegt wird, wer es bezahlen kann, so Greiner. „Soweit darf es nicht kommen und deshalb muss Karl Lauterbach endlich den Hut des Pflegeministers aufsetzen und zu einem Pflegegipfel einladen, bei dem alle Fakten und Lösungsvorschläge ohne Tabus auf den Tisch kommen.“

Zeitschriftenabo

Altenheim

Altenheim ist die Fachzeitschrift für Träger, Heimleitungen und leitende Mitarbeiter/innen der teilstationären und stationären Altenhilfe. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Einrichtung zu wirtschaftlichem Erfolg führen, zukunftsfähige Personalkonzepte entwickeln, das passende Betreuungskonzept für Ihre Bewohner finden und rechtlichen Entscheidungen wie politischen Entwicklungen am besten begegnen.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenheim einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der stationären Pflege. Unter www.webinare.altenheim.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Alle Abomodelle im Überblick

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

Jahresabonnement
Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement
Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenheim als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Management auf 64 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement
Digital

Entdecken Sie Altenheim als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im PDF-Format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages


Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

17. Aug 2022

Wow ...neue Forderungen...der schon legendären Pflegeratspräsidentin Christine Vogler, zusammen mit dem, auch Präsidenten AGVP, Herrn Thomas Greiner....toll ... toll... Beide haben jetzt Schulterschluss beschlossen, da niemand auf die Gedankenblitze von Frau Präsidentin C.Vogler ALLEINE achtet.... toll..toll.. Der Schulterschluss wird aber auch NICHTS helfen. Bundeskanzler Scholz hat wichtigere Gipfel als ...ach ja PFLEGEGIPFEL zu veranstalten....bei Kaffee und Kuchen....könnt ihr mich mal besuchen, besser NICHT. Lieber reich und gepflegt, als arm und ungepflegt.... das ist hier die Frage aller Fragen....oder ? KEINE SPUR von Einsicht, so geht das doch NICHT weiter.... mit solchen Sprüchen.... wer vertritt denn die Interessen von uns Millionen von Senioren ? und der PflegeFachkräfte, aber auch der pflegenden Angehörigen.... wirklich ernsthaft....? mit 100 % Sicherheit NIEMAND von BAGSO = Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. mit "Oldtimer" Müntefering,VDAB =Verband deutscher Alten-und Behindertenhilfe, Deutsche Stiftung Patientenschutz. Alle diese Präsidenten / Präsidentinnen wirken "ehrenamtlich " total selbstlos...wie Frau Vogler... jetzt darf Beifall geklatscht werden....Jetzt..Genau solchen Zuständen muss jetzt endlich entgegengetreten werden.. .sofort... Senioren organisiert euch bundesweit, und bereitet diesen Zuständen endlich ein unrühmliches Ende.... JETZT... PROSeniorenPAKT Bayern

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok