Created with Sketch.

11. Apr 2022 | News

Umfrage: Bislang mehr als 100.000 Mitarbeitende nicht geimpft

Einem Bericht des Nachrichten-Portals „welt.de“ zufolge sind in Deutschland bislang weit mehr als 100.000 Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegewesen höchstwahrscheinlich nicht gegen Corona geimpft. Dies habe eine Umfrage der Zeitung „Welt am Sonntag“ bei den Gesundheitsministerien der Bundesländer ergeben. Nachmeldungen stünden noch aus.

 
Impfpflicht_262000525.Zuschnitt.Adobestock/Fokussiert
Die höchste Zahl an Ungeimpften verzeichnen die beiden bevölkerungsreichen Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern.
Foto: AdobeStock_Fokussiert

Fünf Bundesländer machten zur Erhebung keine Angaben. Die übrigen elf berichteten über insgesamt 109.854 Meldungen bei den jeweiligen Gesundheitsämtern. Seit 15. März gilt die einrichtungsbezogene Impfpflicht, die unter anderem Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Arztpraxen dazu verpflichtet, nicht geimpfte oder genesene Mitarbeiter zu melden. Hinzu kommen jene, bei denen Zweifel an der Richtigkeit ihres Nachweises oder medizinischen Attestes besteht.

Die höchste Zahl an Ungeimpften verzeichnen die beiden bevölkerungsreichen Bundesländer Baden-Württemberg (31.938) und Bayern (30.726). Danach folgt Niedersachsen (12.813), Sachsen-Anhalt (8139), Rheinland-Pfalz (7529) und Mecklenburg-Vorpommern (6036). Vergleichsweise wenige Ungeimpfte arbeiten in Hamburg (3543), Brandenburg (3303), Berlin (2300), Bremen (1851) und Schleswig-Holstein (1676). Wegen technischer Störungen in einigen Regionen hätten noch nicht alle Kliniken und Einrichtungen ihre Meldungen vollständig absetzen können, so der Bericht, es seien „also noch Nachmeldungen zu erwarten“.

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Bücher

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Der Nachtdienst und die optimale Planung des Dienstes sind anspruchsvolle Aufgaben. Verantwortliche müssen wissen: Wie viele nächtliche Einsätze und Interventionen sind erforderlich? Wie viele Mitarbeiter mit welcher Qualifikation sind einzusetzen? Welche rechtlichen Regelungen zur Besetzung des Nachtdienstes greifen im Bundesland? Qualitätsexperte Michael Wipp und Rechtsanwalt Peter Sausen erläutern alle wichtigen arbeitsorganisatorischen und rechtlichen Fragen. In einem Beispiel-Konzept zeigen sie, was in einem einrichtungsinternen Konzept zu regeln ist. Nutzen Sie das Praxishandbuch, um - Interessen von Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen zu berücksichtigen, - einrichtungsinternes Handeln zu hinterfragen, - die Arbeitsorganisation weiter zu optimieren, - knappe Personalressourcen zielgerichtet einzusetzen, - rechtssicher zu planen. Der ideale Praxisbegleiter zum Thema Nachtdienst. Für alle, die für den Nachtdienst Verantwortung tragen oder im Nachdienst arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok