Created with Sketch.

25. Feb 2022 | Personal

Verband: Pflegekräfte gezielt anwerben

Angesichts einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die erneut auf den Fachkraftmangel exemplarisch in der nordrhein-westfälischen Altenpflege hinweist, fordert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) eine gezielte Anwerbung von Pflegekräften im Ausland.

Personal_AdobeStock_MH.jpeg
Anwerbung und Anerkennung von Pflegfachkräften aus dem Ausland seien noch immer viel zu kompliziert und dauerten zu lang, kritisiert der bpa.
Foto: AdobeStock_MH

„Tausende Kräfte fehlen in der Pflege, freie Stellen können monatelang nicht neu besetzt werden. Das IW und vor wenigen Tagen bereits der Barmer-Pflegereport belegen einen dramatischen Mangel an Pflegekräften, der längst Auswirkungen auf den Alltag der Menschen im Land hat“, sagt bpa-Präsident Bernd Meurer. „Wenn Intensivstationen in der Pandemie geschlossen werden und Krankenhäuser Betten reduzieren müssen, dann liegt das an fehlenden Pflegekräften. Die Bundesregierung muss die Sicherstellung der pflegerischen Versorgung als die politische Megaaufgabe neben der Bewältigung des Klimawandels begreifen.“

Eine Stärkung der Pflegeschulen und ein Ausbau der Schulplätze sowie zusätzliche Weiterbildungs- und Umschulungsangebote seien wichtige Bausteine, könnten aber nicht schnell genug wirken, warnt Meurer. „Kurzfristig können die fast 30.000 vom IW identifizierten freien Stellen nur durch Zuwanderung besetzt werden. In vielen Ländern der Welt, die eine umgekehrte demografische Entwicklung aufweisen, warten gut ausgebildete Pflegefachkräfte darauf, in Deutschland arbeiten zu können. Anwerbung und Anerkennung aber sind viel zu kompliziert und dauern zu lang.“

Meurer verweist auf die Erfahrung der Industrie mit der Gewinnung von Arbeitskräften im Ausland. „In den 60er-Jahren wurden mit speziellen Anwerbebüros Arbeitskräfte für die Stahl- und Automobilindustrie gewonnen. Heute brauchen wir solche One-Stop-Anlaufstellen für Pflegekräfte in Vietnam oder auf den Philippinen, wo schnell und unkompliziert Visaerteilungen und Anerkennungen von Berufsabschlüssen zusammengeführt werden. Dazu stehen die Arbeitgeber bereit. Bund und die Länder müssen jetzt endlich aktiv werden, um die Unterstützung der Pflegebedürftigen und ihrer Familien zu sichern.“

Hintergrund

Laut einer jüngst vom IW veröffentlichten Studie kamen 2021 NRW-weit im Schnitt 4.464 offene Stellen für examinierte Altenpfleger auf nur 1.176 arbeitslose Pfleger. Rund 3.291 offene Stellen konnten hier 2021 nicht besetzt werden. Die sogenannte Stellenüberhangsquote lag 2021 bei rund 74 Prozent. Das bedeutet laut IW: „Selbst, wenn jeder arbeitslose Pfleger aus NRW einer offenen Stelle zugeordnet würde und bereit wäre, dort auch zu arbeiten, blieben noch mehr als sieben von zehn Stellen unbesetzt. Regional gibt es kaum Unterschiede, der Mangel lässt sich in fast allen NRW-Bezirken beobachten.“

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Bücher

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Der Nachtdienst und die optimale Planung des Dienstes sind anspruchsvolle Aufgaben. Verantwortliche müssen wissen: Wie viele nächtliche Einsätze und Interventionen sind erforderlich? Wie viele Mitarbeiter mit welcher Qualifikation sind einzusetzen? Welche rechtlichen Regelungen zur Besetzung des Nachtdienstes greifen im Bundesland? Qualitätsexperte Michael Wipp und Rechtsanwalt Peter Sausen erläutern alle wichtigen arbeitsorganisatorischen und rechtlichen Fragen. In einem Beispiel-Konzept zeigen sie, was in einem einrichtungsinternen Konzept zu regeln ist. Nutzen Sie das Praxishandbuch, um - Interessen von Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen zu berücksichtigen, - einrichtungsinternes Handeln zu hinterfragen, - die Arbeitsorganisation weiter zu optimieren, - knappe Personalressourcen zielgerichtet einzusetzen, - rechtssicher zu planen. Der ideale Praxisbegleiter zum Thema Nachtdienst. Für alle, die für den Nachtdienst Verantwortung tragen oder im Nachdienst arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

TalentSolution

25. Feb 2022

Der Mangel ist nur noch über das Ausland zu bewältigen? Stimmt dies wirklich? Wir wissen von Einrichtungen die bis zu 5500 Euro Gehalt anbieten und trotzdem kaum Bewerber bekommen. Die Wenigen die kommen sind Wechsler, hinterlassen also eine Lücke in der verlassenen Einrichtung. Doch die Anwerbung aus dem Ausland ist eine strategische Lösung. Sie benötigt Zeit. Bis zu 18 Monate bis eine Fachkraft dann hier ist und nochmals bis zu 6 Monate bis sie zugelassen ist. Seit Jahren glauben viele Einrichtungen dass sich das schon richten wird. Tatsache ist und wer genau hinschaut sieht, dass es sich verschlimmert hat. Viele haben uns vor 18 Monaten angerufen um sofort Fachkräfte zu engagieren. Nach 15 Monaten rufen sie nun wieder an und fragen nochmals. Hätten sie beim ersten Mal mit uns das Project gestartet, wären die Fachkräfte schon da. Strategisches vorausplanen ist nun zur Pflicht geworden, denn auch wenn Sie es noch nicht wahrhaben wollen, es gibt keine Alternative. Wenn Sie das verinnerlichen und tatsächlich einsehen gibt es eine Chance für neue Kollegen. Rufen Sie uns an wir helfen gerne weiter. Mit den besten Wünschen aus München Matthias Kletzsch Geschäftsführer Talent Solution GmbH Institut für internationalen Fachkräfte Transfer und Integration www.Talent-Solution.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok