Created with Sketch.

04. Aug 2021 | Corona

Patientenschützer: Gezieltes Impfangebot für Pflegekräfte

Um pflegebedürftige und hochaltrige Menschen optimal zu schützen, hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz niederschwellige Impfangebote für Pflegekräfte gefordert. Nur so seien die letzten noch zögernden Altenpflegekräfte, die einer Impfung skeptisch gegenüberstehen, zu erreichen.

Stiftungsvorstand Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz
Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, fordert: ab September auch für alle Altenpflegekräfte "endlich ein gezieltes Impfangebot".
Foto: Deutsche Stiftung Patientenschutz

Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der „Rheinischen Post“: „Wenn Pflegeheimbewohner und Hochbetagte optimal geschützt werden sollen, dann müssen ab September auch alle 1,3 Millionen Altenpflegekräfte endlich ein gezieltes Impfangebot bekommen.“

Mobile Einheiten sollten den Mitarbeitern in der stationären und ambulanten Altenpflege ein niedrigschwelliges Angebot machen. „Direkt in den Diensträumen wäre die Chance groß, dort auch die letzten Skeptiker zu überzeugen“, sagte Brysch laut Vorabmeldung: „Keine Extra-Bratwurst und keine Kino-Freikarte wird die noch zögernden Altenpflegekräfte zu einer Impfung bewegen. Nur das niederschwellige, leicht erreichbare Impfangebot wird zum Erfolg führen.“

Brysch hatte sich zuvor alarmiert über die Debatte um eine Impfpflicht in Deutschland gezeigt. Er sagte der „Rheinischen Post“, es sei brandgefährlich, öffentlich über eine Impfpflicht zu sinnieren. „Vielmehr gilt es, die Skeptiker mit Argumenten zu überzeugen. Kern einer solchen Debatte muss der Selbstschutz vor Corona sein.“ Die "Frankfurter Allgemeine" hatte diese Aussagen Bryschs online am 27. Juli zitiert und seinen Vorwurf an die Bundesregierung, diese Debatte zu scheuen, aufgegriffen. Damit überlasse die Bundesregierung „den Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern das Feld. Genau das geschieht jetzt in Frankreich. Niemand kann hierzulande ein Interesse haben, mit der Polizei eine Impfpflicht durchzusetzen“, so Brysch. (epd, faz.net)

Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok