Created with Sketch.

04. Aug 2021 | Corona

Patientenschützer: Gezieltes Impfangebot für Pflegekräfte

Um pflegebedürftige und hochaltrige Menschen optimal zu schützen, hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz niederschwellige Impfangebote für Pflegekräfte gefordert. Nur so seien die letzten noch zögernden Altenpflegekräfte, die einer Impfung skeptisch gegenüberstehen, zu erreichen.

Stiftungsvorstand Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz
Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, fordert: ab September auch für alle Altenpflegekräfte "endlich ein gezieltes Impfangebot".
Foto: Deutsche Stiftung Patientenschutz

Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der „Rheinischen Post“: „Wenn Pflegeheimbewohner und Hochbetagte optimal geschützt werden sollen, dann müssen ab September auch alle 1,3 Millionen Altenpflegekräfte endlich ein gezieltes Impfangebot bekommen.“

Mobile Einheiten sollten den Mitarbeitern in der stationären und ambulanten Altenpflege ein niedrigschwelliges Angebot machen. „Direkt in den Diensträumen wäre die Chance groß, dort auch die letzten Skeptiker zu überzeugen“, sagte Brysch laut Vorabmeldung: „Keine Extra-Bratwurst und keine Kino-Freikarte wird die noch zögernden Altenpflegekräfte zu einer Impfung bewegen. Nur das niederschwellige, leicht erreichbare Impfangebot wird zum Erfolg führen.“

Brysch hatte sich zuvor alarmiert über die Debatte um eine Impfpflicht in Deutschland gezeigt. Er sagte der „Rheinischen Post“, es sei brandgefährlich, öffentlich über eine Impfpflicht zu sinnieren. „Vielmehr gilt es, die Skeptiker mit Argumenten zu überzeugen. Kern einer solchen Debatte muss der Selbstschutz vor Corona sein.“ Die "Frankfurter Allgemeine" hatte diese Aussagen Bryschs online am 27. Juli zitiert und seinen Vorwurf an die Bundesregierung, diese Debatte zu scheuen, aufgegriffen. Damit überlasse die Bundesregierung „den Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern das Feld. Genau das geschieht jetzt in Frankreich. Niemand kann hierzulande ein Interesse haben, mit der Polizei eine Impfpflicht durchzusetzen“, so Brysch. (epd, faz.net)

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Bücher

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Der Nachtdienst und die optimale Planung des Dienstes sind anspruchsvolle Aufgaben. Verantwortliche müssen wissen: Wie viele nächtliche Einsätze und Interventionen sind erforderlich? Wie viele Mitarbeiter mit welcher Qualifikation sind einzusetzen? Welche rechtlichen Regelungen zur Besetzung des Nachtdienstes greifen im Bundesland? Qualitätsexperte Michael Wipp und Rechtsanwalt Peter Sausen erläutern alle wichtigen arbeitsorganisatorischen und rechtlichen Fragen. In einem Beispiel-Konzept zeigen sie, was in einem einrichtungsinternen Konzept zu regeln ist. Nutzen Sie das Praxishandbuch, um - Interessen von Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen zu berücksichtigen, - einrichtungsinternes Handeln zu hinterfragen, - die Arbeitsorganisation weiter zu optimieren, - knappe Personalressourcen zielgerichtet einzusetzen, - rechtssicher zu planen. Der ideale Praxisbegleiter zum Thema Nachtdienst. Für alle, die für den Nachtdienst Verantwortung tragen oder im Nachdienst arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok