Created with Sketch.

02. Mrz 2021 | Corona

GMK: Mehr Freiheiten für geimpfte Heim-Bewohner

Die Mitglieder der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) wollen den Menschen in Alten- und Pflegeheimen nach Corona-Impfungen wieder mehr Freiheiten einräumen. Das haben die gesundheitspolitischen Spitzen der Länder laut Pressemeldung des bayerischen Gesundheitsministeriums am 1. März in einer Schaltkonferenz beschlossen.

klaus-holetschek_STMGP
Der GMK-Vorsitzende und bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) und seine Kolleginnen und Kollegen möchten Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeheimen wieder mehr Kontakte ermöglichen.
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Die Gesundheitsministerkonferenz werde der Ministerpräsidentenkonferenz einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten, heißt es in der Presseinformation weiter.

Der GMK-Vorsitzende und bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) betonte in München: "Die Menschen in den Pflegeheimen mussten in den vergangenen Monaten viel zurückstecken. Mir ist es wichtig, dass niemand in den Einrichtungen vereinsamt. Deswegen haben wir geprüft, wie wir wieder mehr soziale Kontakte ermöglichen können, ohne Abstriche beim notwendigen Schutz für die gefährdetsten Mitglieder der Gesellschaft zu machen."

Holetschek erläuterte: "Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen entfaltet der Impfschutz rund ein bis zwei Wochen nach der Zweitimpfung seine volle Wirkung. Daher haben wir beschlossen, dass die Besuchsmöglichkeiten zwei Wochen nach der Zweitimpfung und bei einer hohen Durchimpfungsrate der Bewohnerinnen und Bewohner erweitert werden können. Wichtig ist dabei, dass kein konkretes Ausbruchsgeschehen vorliegt und weiterhin Hygiene- und Testkonzepte konsequent umgesetzt werden."

Die Regelung ermögliche auch Gruppenangebote und Gemeinschaftsveranstaltungen unter Wahrung von Abstands- und Maskengebot. Holetschek bekräftigte: "Dabei soll nicht nach geimpften und ungeimpften Bewohnerinnen und Bewohnern getrennt werden. Für die wahrscheinlich wenigen Ungeimpften wird der Schutz über die Hygieneregeln gewährleistet."

Kürzlich hatten allerdings Experten und auch Träger zur Vorsicht - trotz der Impfungen - gemahnt. Der Biva-Pflegeschutzbund hingegen hatte beklagt, Bewohnerinnen und Bewohner würden trotz Impfung weiterhin isoliert.

Die nationale Corona-Teststrategie

Bücher

Die nationale Corona-Teststrategie

Wie ist die aktuelle Coronavirus-Testverordnung in den Pflegeeinrichtungen umzusetzen? Wer ist von wem zu testen? Stehen Tests zur Wahl oder sind sie Pflicht? Wie ist ein Testkonzept zu entwickeln? Professor Ronald Richter, der Jurist mit dem speziellen Blick auf die Altenhilfe, unterstützt hier das Management in Pflegeeinrichtungen. Er erläutert die rechtlichen Zusammenhänge für eine hauseigene Teststrategie und zeigt, wie konkrete Lösungen in die Praxis umzusetzen sind. So vermittelt er mit diesem Ratgeber Sicherheit und stellt beispielhaft ambulante, teil- und vollstationäre Testkonzepte vor. Mit Checklisten und Musterschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok