Created with Sketch.

18. Feb 2021 | News

Pflegeversicherung: 2,7 Milliarden Euro Mehrausgaben

Die gesetzliche Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr 2,7 Milliarden Euro zusätzlich für Mehrkosten durch die Corona-Pandemie ausgegeben. Davon seien rund 900 Millionen Euro in Prämien für die Pflegekräfte geflossen, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer, dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag in Berlin. Weitere 1,8 Milliarden Euro seien über den Pflege-Rettungsschirm an ambulante Pflegedienste und Heime gegangen.

h_epd__00389026__gernot kiefer_GKV Spitzenverband
Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer.
Foto: GKV-Spitzenverband

Von dem Geld sind den Angaben zufolge beispielsweise Schutzkleidung und die Aufwendungen zur Einhaltung von Hygienekonzepten bezahlt worden. Insgesamt hat die Pflegeversicherung das Jahr 2020 trotz der Pandemiekosten mit einem Plus von rund 1,5 Milliarden Euro abgeschlossen. Die Ausgaben beliefen sich auf rund 49,1 Milliarden Euro, die Einnahmen auf rund 50,6 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr sind die Ausgaben der Pflegeversicherung um rund 5,1 Milliarden Euro weiter gestiegen.

Kiefer erklärte, die Zahlen zeigten, dass die Beteiligung des Bundes in Höhe von 1,8 Milliarden Euro an den Coronakosten "ebenso richtig wie notwendig" gewesen sei. Wenn der für 2021 angekündigte Zuschuss ebenfalls in ausreichender Höhe komme, werde man auch das laufende Jahr mit einer schwarzen Null abschließen können.

Kiefer forderte einen dauerhaften Bundeszuschuss für die Pflegeversicherung. Ohne eine staatliche Finanzzusage könnten die zentralen Herausforderungen in der Pflege nicht bewältigt werden. Kiefer nannte eine bessere Vergütung der Pflegekräfte, die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Aussicht gestellte finanzielle Entlastung von Heimbewohnern und stabile Beiträge: "Ohne einen verlässlichen Bundeszuschuss ist das nicht zu machen", sagte er.

Am 4. November 2020 hatte das Bundesgesundheitsministerium Eckpunkte für eine umfassende Pflegereform vorgelegt.

In der Pandemie hätten sich die Sozialversicherungen "als Stabilitätsanker erwiesen", bilanzierte Kiefer: "Es muss unser gemeinsames Ziel sein, dass das so bleibt."
Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok