Created with Sketch.

12. Feb 2021 | News

Mehr als 250.000 unterschreiben Pflege-Petition

Die vom "Stern" vor vier Wochen ins Leben gerufene Pflege-Petition „Gesundheitsreform für eine bessere Pflege zum Schutz der Pflegebedürftigen“ haben mehr als eine Viertelmillion Menschen unterschrieben, teilt das Hamburger Magazin mit. Die Unterschriften übergab Petent und Autor Dr. Bernhard Albrecht gestern bei einem offiziellen Termin an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags.
Logo der Petition des Stern
Nach Schätzungen des Hamburger Magazins haben rund eine Viertelmillion Bürger die Petition für eine bessere Pflege unterschrieben.
Gruner & Jahr
Mehr als 200.000 digitale Unterschriften zählt die Petition bis zum jetzigen Zeitpunkt; die Auszählung der postalisch eingesendeten Unterschriftenlisten dauert noch an, insgesamt haben nach vorsichtiger Schätzung mehr als eine Viertelmillion Bürger die Petition mitgezeichnet, heißt es in der Pressemitteilung.
 
Das nächste Etappenziel auf dem Weg zu einem Systemwechsel in der Pflege, den die Petition erreichen will, steht bereits fest: Am 1. März werden die Forderungen in einer öffentlichen Anhörung in Anwesenheit von Regierungsvertretern diskutiert. Petitionsausschussvorsitzender Marian Wendt gab gestern bekannt, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn persönlich an der Anhörung teilnehmen wird.
 
Petent Dr. Bernhard Albrecht: „Der erste Etappensieg ist gelungen; wir haben eine gewaltige Öffentlichkeit für die Forderungen hinter uns. Jetzt aber ist die Verantwortung groß: Die Menschen da draußen erwarten, dass sich nach Jahrzehnten des Stillstands was tut, dass endlich ein Systemwechsel eingeleitet wird.“
Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Bücher

Nachtdienst in Pflegeeinrichtungen

Der Nachtdienst und die optimale Planung des Dienstes sind anspruchsvolle Aufgaben. Verantwortliche müssen wissen: Wie viele nächtliche Einsätze und Interventionen sind erforderlich? Wie viele Mitarbeiter mit welcher Qualifikation sind einzusetzen? Welche rechtlichen Regelungen zur Besetzung des Nachtdienstes greifen im Bundesland? Qualitätsexperte Michael Wipp und Rechtsanwalt Peter Sausen erläutern alle wichtigen arbeitsorganisatorischen und rechtlichen Fragen. In einem Beispiel-Konzept zeigen sie, was in einem einrichtungsinternen Konzept zu regeln ist. Nutzen Sie das Praxishandbuch, um - Interessen von Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen zu berücksichtigen, - einrichtungsinternes Handeln zu hinterfragen, - die Arbeitsorganisation weiter zu optimieren, - knappe Personalressourcen zielgerichtet einzusetzen, - rechtssicher zu planen. Der ideale Praxisbegleiter zum Thema Nachtdienst. Für alle, die für den Nachtdienst Verantwortung tragen oder im Nachdienst arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok