Created with Sketch.

03. Feb 2021 | Corona

Bayern startet Impfkampagne für Pflegekräfte

Einer möglichen Impfskepsis unter Pflegekräften will Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mit einer eigenen Impfkampagne entgegenwirken. Unter dem Motto "Ich krempel die #ärmelhoch" soll von diesem Montag an massiv bei Pflegenden für eine Immunisierung gegen Covid-19 geworben werden, wie das Ministerium am Sonntag bekanntgab.
klaus-holetschek_STMGP
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Hintergrund sind Berichte über eine angeblich geringe Impfbereitschaft beim Pflegepersonal. Im Dezember hatte in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) nur etwa die Hälfte der befragten Pflegekräfte angegeben, sich gegen Corona impfen lassen zu wollen.

Die Bundespflegekammer bescheinigte dem Personal in der Branche hingegen eine hohe Impfbereitschaft. Nach Ministeriumsangaben haben sich 40 Verbände und mehr als 100 schon geimpfte Pflegekräfte gemeldet, die die Kampagne auf Initiative des Bayerischen Roten Kreuzes unterstützen wollen. Mit Plakaten, Flyern, Funkspots und Informationen auf Social-Media-Kanälen soll für die Immunisierung geworben werden.

 "Mobile Impfteams haben seit dem Start der Impfungen Ende Dezember schon mehr als vier Fünftel der Alten- und Pflegeheime besucht", sagte der Minister. "Rund zwei Drittel der Bewohner sind bereits geimpft bzw. zur Impfung angemeldet."

Vom Personal seien rund 47 Prozent geimpft beziehungsweise für eine Impfung angemeldet (Stand: 28. Januar). "Gerade im Bereich der Pflege ist es entscheidend, dass sich so viele Menschen wie möglich immunisieren, um die besonders gefährdeten Gruppen unserer Gesellschaft und sich selbst zu schützen", sagte Holetschek.

Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

21. Jul 2022

zurückkommend auf die " Schlagzeile " des Herrn Holetschek, ach ja aktuell noch bayerischer " Gesundheitsminister ". BAYERN startet Impfkampagne für Pflegekräfte, mit mobilen Impftteams super..auf den ersten Blick super...Im Detail betrachtet hängt sich Herr Holetschek NUR an die Kampagne, und Initiative, des aha BAYERISCHEN Roten Kreuzes dran... nennt sich im Volksmund TRITTBRETTFAHRER. Mangels eigener Ideen ist es inzwischen bundesweit üblich sich als " Pflegeprofi " und kompetent zu präsentieren, und wie ein Pfau mit fremden Federn zu schmücken....Wenn auch noch, mit NICHT repräsentativen, sogenannten Umfragen, aufgewartet wird ist grosse Skepsis angezeigt. Sogar eine "sogenannte Bundespflegekammer" ohne jedwede Legitimation " bescheinigte " dem Personal eine hohe Impfbereitschaft. Zwischenzeitlich befinden sich sogenannte Landespflegekammmern, unter Schirmherrschaft der ilegitimen, sogenannten Bundespflegekammer in Rückabwicklung !! Die ilegitimen Vorstände dachten mit Zwangsbeiträgen der Pflegekräfte sich finanziell komforttabel absichern zu können. War wohl NICHTS !!! Die sogenannten Politclowns , ach ja alle zusammen Oberexperten was den Gesundheitsbereich ( die Pflege ) anlangt sind von uns den Pflege- kräften und fundiert ausgebildeten Gesundheitsberufen schon lange entlarft.... Schaumschläger...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok