Created with Sketch.

26. Jan 2021 | News

Jetzt Amtshilfe der Bundeswehr beantragen

Die Bundesregierung will Alten- und Pflegeheime mit mehr Schnelltests und einem Einsatz tausender Soldaten besser vor Infektionen mit dem Coronavirus schützen. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) rief dazu Länder und Kommunen am Montag auf, Angebote der Bundeswehr zur Amtshilfe auch zu nutzen - vor allem mit Blick auf verstärkte Tests. Die Bundeswehr halte 10 000 zusätzliche Soldaten für diese Aufgabe in Bereitschaft, bis die Ausbildungen ziviler Helfer über die Bundesagentur für Arbeit funktioniere.

annegret-kramp-karrenbauer-in-saeulenhalle_Sebastian_Wilke Bundeswehr
Annegret Kramp-Karrenbauer ist die Bundesministerin der Verteidigung.
Foto: Sebastian Wilke/Bundeswehr

Die Bundeswehr halte 10 000 zusätzliche Soldaten für diese Aufgabe in Bereitschaft, bis die Ausbildungen ziviler Helfer über die Bundesagentur für Arbeit funktioniere.

"Mit diesen Schnelltests kann verhindert werden, dass man mit Corona infiziert wird", sagte die CDU-Politikerin beim Besuch einer Pflegeeinrichtung im Berliner Nordwesten. "Das bedeutet gerade für viele hochbetagte Menschen, dass es eine Frage von Leben und Tod ist. Das heißt, was wir mit diesen Test tun, ist wirklich auch Leben schützen."

Nach "Spiegel"-Informationen will Kramp-Karrenbauer den Corona-Einsatz der Bundeswehr mit einer kompletten Übernahme der anfallenden Kosten intensivieren. Für die Kabinettssitzung am Mittwoch habe ihr Ministerium eine entsprechende Vorlage vorbereitet. In der Beschlussvorlage argumentiere das Verteidigungsressort, der bundesweite Einsatz der Bundeswehr zum Beispiel bei den Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen oder in den Impfzentren sei im dringenden Interesse des Bundes.

Die Bundesregierung rief Länder und Kommunen auf, einen Bedarf für Hilfseinsätze in Alten- und Pflegeheimen zu melden. Dies sei Voraussetzung dafür, dass Freiwillige zielgenau eingesetzt werden können, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Er kündigte eine Hotline an, bei der sich Freiwillige melden können und dann vom Roten Kreuz geschult werden.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, derzeit seien insgesamt etwa 14 500 Soldaten in der Corona-Hilfe eingesetzt. Davon seien bundesweit 747 Frauen und Männer in Altenheimen auf Basis von 52 Amtshilfeanträgen aktiv. In den Planungen seien 1400 Soldaten vorgesehen. Die Zahl der eingesetzten Soldaten könne weiter erhöht werden. Bemerkbar sei, dass Hilfsangebote verstärkt angenommen würden. "Das nimmt jetzt etwas mehr Fahrt auf. Aber ich kann hier nur nochmal an alle vor Ort den dringenden Appell stellen. Stellen Sie die Amtshilfeanträge. Wir sind bereit zu helfen", sagte Kramp-Karrenbauer. Bei der Bundeswehr seien bisher etwa 3500 Amtshilfeanträge eingegangen, von denen lediglich 10 Prozent nicht hätten erfüllt werden können - weil es die Rechtslage nicht hergebe oder die Bundeswehr selbst nicht genug Material gehabt habe.


Lese-Tipp:
Details zum Thema Corona-Testungen lesen Sie im neuen Buch von Ronald Richter.

Die nationale Corona-Teststrategie

Bücher

Die nationale Corona-Teststrategie

Wie ist die aktuelle Coronavirus-Testverordnung in den Pflegeeinrichtungen umzusetzen? Wer ist von wem zu testen? Stehen Tests zur Wahl oder sind sie Pflicht? Wie ist ein Testkonzept zu entwickeln? Professor Ronald Richter, der Jurist mit dem speziellen Blick auf die Altenhilfe, unterstützt hier das Management in Pflegeeinrichtungen. Er erläutert die rechtlichen Zusammenhänge für eine hauseigene Teststrategie und zeigt, wie konkrete Lösungen in die Praxis umzusetzen sind. So vermittelt er mit diesem Ratgeber Sicherheit und stellt beispielhaft ambulante, teil- und vollstationäre Testkonzepte vor. Mit Checklisten und Musterschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok