Created with Sketch.

27. Okt 2020 | Nachrichten

Tarifabschluss: Pflegekräfte erhalten Zulagen

Die 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst bekommen in den nächsten zweieinhalb Jahren schrittweise rund 3,2 Prozent mehr Lohn, Pflegekräfte erhalten darüber hinaus Zulagen.
Pflegeszene
Pflegekräfte, die im öffentlichen Dienst arbeiten, bekommen mehr Gehalt und Zulagen.
Foto: CHW/AdobeStock
Darauf verständigten sich in der dritten Tarifverhandlungsrunde die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände und der Bund gemeinsam mit den Gewerkschaften Verdi, Beamtenbund und Tarifunion, wie das Bundesinnenministerium am Sonntag in Berlin mitteilte. Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach von einem "historischen Durchbruch für die Pflegekräfte".

Zum 1. April nächsten Jahres werden die Entgelte demnach um 1,4 Prozent erhöht, mindestens aber um 50 Euro. Ab dem 1. April 2022 kommen weitere 1,8 Prozent dazu. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 28 Monaten und gilt rückwirkend vom 1. September bis zum 31. Dezember 2022.

Die Beschäftigten in Krankenhäusern, Pflege- und Betreuungseinrichtungen sollen den Angaben zufolge darüber hinaus ab März 2021 von bis zu drei Zulagen profitieren: So wurde die Einführung einer Pflegezulage vereinbart, die ab dem 1. März 70 Euro beträgt und ein Jahr später auf 120 Euro angehoben wird. Zudem wird die monatliche Intensivzulage in den kommunalen Krankenhäusern von 46,02 Euro auf 100 Euro mehr als verdoppelt. Die Zulage für Beschäftigte, die ständig Wechselschicht leisten, wird von 105 Euro monatlich auf 155 Euro monatlich erhöht.

Laut Bundesinnenministerium erhält damit eine Pflegekraft bis Laufzeitende des Tarifvertrags insgesamt ein Plus von durchschnittlich 2.700 Euro, eine Intensivpflegekraft durchschnittlich 3.900 Euro. Forderungen nach einer besseren Entlohnung von Pflegekräften waren zuletzt vor allem aufgrund der Corona-Epidemie laut geworden.
Investieren in Service-Wohnen für Senioren

Bücher

Investieren in Service-Wohnen für Senioren

Sie wollen Investitionsentscheidungen im Segment Service-Wohnen treffen? Und zwar auf der Basis aktueller, spezifischer und zuverlässig recherchierter Marktdaten? Die Terragon AG liefert mit einer Studie zum Thema diese Datenbasis - hier in Form eines White-Papers. In kompakter Form mit aussagestarken Grafiken und Tabellen und dem gebotenen fachlichen Know-How erfährt der Leser alles Wesentliche über den Markt und die Zielgruppen. Die Analyse von Chancen und Risiken gibt wertvolle Hinweise auf Entwicklungen dieses Marktsegments, die Sie für Ihre Investitionsentscheidungen nutzen sollten. Dieses White-Paper erscheint in der Autorenschaft von Dr. Michael Held (CEO, Terragon AG) und Walter Zorn (Head of Research, Terragon AG).

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok