Created with Sketch.

07. Sep 2020 | News

1300 Bewerber starten in die neue Pflegeausbildung

Mit der neuen Ausbildung soll der Berufsbereich der Pflege für Bewerber attraktiver werden. Die Pflegeschulen reagieren damit auch auf einen wachsenden Bedarf in der immer älter werdenden Bevölkerung.

Junge Frau schaut in die Kamera
In Brandenburg werden zum 1. Oktober dieses Jahres nach bisher vorliegenden Anmeldungen voraussichtlich 1200 Bewerber die neue Pflegeausbildung beginnen.
AdobeStock/Martina Berg

In Brandenburg werden zum 1. Oktober dieses Jahres nach bisher vorliegenden Anmeldungen voraussichtlich 1200 Bewerber die neue Pflegeausbildung beginnen. Bereits im April hätten 98 Schüler an vier märkischen Pflegeschulen ihre Ausbildung nach dem seit Januar dieses Jahres geltenden neuen Pflegeberufegesetz gestartet, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam auf eine Anfrage aus der Linke-Landtagsfraktion mit.

Den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge liegen die Ausbildungszahlen in der Pflege heute deutlich über dem Niveau von 2015. In der Altenpflege stieg die Zahl der Auszubildenden von 1702 (2015/2016) auf 1807 (2019/2020). In der Gesundheits- und Krankenpflege nahm die Zahl im selben Zeitraum von 1728 auf 2095 zu, in der Altenpflege von 110 auf 155 und in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege von 90 auf 142. In der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe erhöhte sich die Zahl der Auszubildenden von 122 auf 159.  

Anfang Juli gab es an den 28 Pflegeschulen in Brandenburg insgesamt 5325 Ausbildungsplätze. Die drei größten Ausbildungseinrichtungen sind die Gesundheitsakademie Potsdam mit 500 Plätzen, die Medizinische Schule am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus mit 462 Plätzen und die Medizinische Schule am Städtischen Klinikum Brandenburg mit 264 Plätzen.   

Wer pflegt Deutschland

Bücher

Wer pflegt Deutschland?

Heimträger suchen händeringend auch nach internationalen Pflegefachkräften. In deutschen Privathaushalten arbeiten - häufig illegal - Haushaltshilfen aus Osteuropa und betreuen pflegebedürftige Menschen. Das vorliegende Buch behandelt dieses brisante Thema, analysiert die Rechtslage, lotet die Grauzonen aus und stellt gelungene Projekte vor. Die einzelnen Beiträe entstammen der Expertenrunde des Symposiums "Transnationale Pflegekräfte".

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok