Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Zentralisierungs-Pläne ernten deutlich Kritik

Heimaufsicht in Hamburg

Zentralisierungs-Pläne ernten deutlich Kritik

27.09.2017
Ein Streit ist entbrannt um die Zentralisierung der Heimaufsicht in Hamburg.  Foto: eelnosiva adobestock

Ein Streit ist entbrannt um die Zentralisierung der Heimaufsicht in Hamburg.  Foto: eelnosiva adobestock

In den Hamburger Stadtteilen gibt es zurzeit eine Diskussion um die Zentralisierung der Heimaufsicht. Kritiker berüchten, dass die Zusammenarbeit vor Ort verloren gehen könnte.

Wie die "taz" berichtet, plane der rot-grüne Senat, die Wohn-Pflege-Aufsicht zusammenzulegen. Dadurch sollen Synergien genutzt werden und die Aufsicht soll zu einem "modernen Prüf- und Beratungsteam" entwickelt werden, berichtet die Zeitung aus dem Koalitionsvertrag des Hamburger Senats. Kritik gibt es daran unter anderem von den Seniorenbeiräten. "Es würden die Netze in den Bezirken zerstört", äußerte sich Friedrich-Wilhelm Jacobs, Vorsitzender des Seniorenbeirates Harburg. Es gebe bisher eine gute Zusammenarbeit zwischen der Aufsicht und anderen Gruppen, wie zum Beispiel die "Wohnbeiräten" der Heime. Auch die Linke habe sich gegen die Zentralisierung ausgesprochen. "Die Hürden zwischen Heimbewohnern und Mitarbeitern der Aufsicht würden höher", sagt Julian Georg, Bezirkspolitiker der Linken in Wandsbek. "Es gibt Missstände, die WPAs sind unterbesetzt, es fehlen Standards, doch durch Zentralisierung wird das nicht besser."

Im Stadtteil Wandsbek hat die Aufsicht sogar eine Überlastungsanzeige gestellt, Regelprüfungen finden kaum statt. Da auch die Zahl der Beschwerden gestiegen sei, müsse diesen Vorrang gegeben werden. SPD und Grüne versicherten in einem Antrag zwar, dass durch die Zusammenlegung kein Personal eingespart werden soll, jedoch geben auch die Regierungsparteien zu, dass die Aufgaben der Aufsicht in den Bezirken "sehr unterschiedlich" wahrgenommen würden.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren