Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Verband kritisiert unzureichende Vergütungen

Alte Bundesländer: In Niedersachsen bekommen Altenpfleger am wenigsten

Verband kritisiert unzureichende Vergütungen

01.08.2019
Niedersachsen entfernt sich laut BA immer weiter vom Durchschnitt der Gehälter im Bund. Foto: Adobe Stock/Birgit

Niedersachsen entfernt sich laut BA immer weiter vom Durchschnitt der Gehälter im Bund. Foto: Adobe Stock/Birgit

Angesichts des von der Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlichten Entgeltatlasses, aus dem hervorgeht, dass Niedersachsen bei der Bezahlung von Altenpflegefachkräften auf dem letzten Platz im Westen liegt, äußert die niedersächsische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) Ricarda Hasch Kritik.

"Jetzt ist es amtlich bestätigt, wohin schlechte Vergütungen und restriktive Rahmenbedingungen führen: Niedersachsen trägt nun die rote Laterne. Statt den Zusammenhang zwischen fehlender Refinanzierung durch die Pflege- und Krankenkassen und entsprechender Entlohnung offensiv anzugehen und die gepriesene bessere Bezahlung auch endlich in den Vergütungen der Pflegeeinrichtungen und Dienste anzuerkennen, wird tatenlos zugesehen und auf den Wettbewerb geschimpft."

Niedersachsen entferne sich laut BA immer weiter vom Durchschnitt der Gehälter im Bund, und daneben belegen die Zahlen zur Versorgungssituation eindeutig, dass die Sicherstellung der Versorgung Pflegebedürftiger ernsthaft gefährdet ist – auch dadurch, dass immer mehr Pflegefachkräfte in andere Bundesländer mit besserer Bezahlung abwanderten. Besonders dramatisch ist es in der ambulanten Pflege, hier bilden die Vergütungen der Pflegekassen in der Pflegeversicherung das gesamtdeutsche Schlusslicht. Damit wird durch die gesetzlich geschaffene Möglichkeit der ungebremsten und voll refinanzierten Anwerbung von Pflegekräften in die Krankenhäuser für die ambulante Pflege auch die Abwanderung in den Osten zur gelebten Praxis. Laut BA ist das Medianentgelt von sozialversicherungspflichtig beschäftigten Altenpflegefachkräften zwischen 2017 und 2018 bundesweit von 2.744 Euro auf 2.877 Euro und damit um 4,85 Prozent angestiegen. In Niedersachsen stieg das Entgelt im selben Zeitraum von 2.543 Euro auf 2.681 Euro. Damit liegt es im Ranking aller Bundesländer auf Platz 11. Schlechter bezahlt wird in Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Das bundesweite Schlusslicht bildet Sachsen-Anhalt.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren