Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Tarifverträge für Diakonie zulässig

Beschluss in Hessen

Tarifverträge für Diakonie zulässig

21.11.2017
Die Diakonie Hessen will sich für "kirchengemäße" Tarifverträge öffnen.   Foto: fovito / fotolia

Die Diakonie Hessen will sich für "kirchengemäße" Tarifverträge öffnen.   Foto: fovito / fotolia

Die Diakonie Hessen hat ihr Arbeitsrecht auch für kirchengemäße Tarifverträge geöffnet. Das wurde jetzt auf der Mitgliederversammlung in Hanau beschlossen.

Knapp 200 Vertreter der Diakonie Hessen haben auf der Mitgliederversammlung am 15. November in Hanau beschlossen, dass zukünftig neben dem Kommissionsmodell, dem sogenannten "Dritten Weg", auch kirchengemäße Tarifverträge zulässig sind. Interesse an diesem Modell haben mehrere Träger der Altenpflege. Für sie soll nun ein Branchentarifvertrag entwickelt werden. "Die Mitgliederversammlung hat eine für die Diakonie Hessen wichtige Entscheidung getroffen", sagt Vorstand Dr. Harald Clausen. "Zusätzlich zur bewährten Arbeitsrechtssetzung über den Weg der Arbeitsrechtlichen Kommissionen ist nun auch die Tür für kirchengemäße Tarifverträge geöffnet. "Kirchengemäßheit" der Tarifverträge bedeutet, dass Streik und Aussperrung, die immer zu Lasten der uns anvertrauten hilfebedürftigen Menschen gehen, ausgeschlossen sind und eine Schlichtung verbindlich ist."

Mit der Satzungsänderung kommen die Mitglieder der Diakonie Hessen dem Wunsch vieler Mitarbeitervertretungen und der Gewerkschaften nach einer Öffnung für Tarifverträge nach. Nun müssten weitere Gespräche zeigen, wie ernst es den Mitarbeitervertretungen und Gewerkschaften mit der Umsetzung ist. "Für den weit größeren Teil der Mitglieder der Diakonie Hessen ist es jetzt wichtig, eine einheitliche Arbeitsrechtliche Kommission auf dem Gebiet der Diakonie Hessen zu etablieren. Ihre wichtigste Aufgabe wird es sein, die bisher getrennten Dienstvertragsrechte von Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck zu vereinheitlichen", so Dr. Clausen.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren