Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Schleswig-Holstein: Erneut Warnstreiks bei...

Entgeltverhandlng bei der AWO

Schleswig-Holstein: Erneut Warnstreiks bei der Arbeiterwohlfahrt

21.10.2016
Tarifverhandlung in Schleswig-Holstein: Die Awo sieht keinen Spielraum. Foto: Awo

Tarifverhandlung in Schleswig-Holstein: Die Awo sieht keinen Spielraum. Foto: Awo

Der Tarifstreit zwischen Verdi und der Arbeiterwohlfahrt in Schleswig-Holstein ist festgefahren. Mit einem erneuten landesweiten Warnstreik und einer Protestkundgebung in Kiel unterstreicht die Gewerkschaft ihre Forderungen. Die Awo sieht keinen Spielraum.

Die Gewerkschaft fordert für alle 4000 Mitarbeiter der mehr als 150 Awo-Betriebe im Norden einen einheitlichen Tarifvertrag und bis 2020 eine Angleichung aller Löhne an das Niveau des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes. Im Pflegebereich liege die Bezahlung etwa 12 Prozent unter der des öffentlichen Dienstes.

Awo-Geschäftsführer Michael Selck wies die Verdi-Forderungen als nicht erfüllbar zurück. Nur 30 Prozent der Anbieter im Pflegebereich seien noch tarifvertraglich gebunden und etwa 40 Prozent in der Jugend- und Familienhilfe. Die Verdi-Tarifkommission will am 26. Oktober entscheiden, ob sie die Verhandlungen wiederaufnimmt.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren