Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten SPD will Gewinne privater Heime begrenzen

Heimfinanzierung

SPD will Gewinne privater Heime begrenzen

05.09.2019
Die SPD will die Gewinne privater Pflegeheime begrenzen.  Foto: Susanne El-Nawab

Die SPD will die Gewinne privater Pflegeheime begrenzen.  Foto: Susanne El-Nawab

Die Fraktionsspitze der SPD im Bundestag will laut einem Zeitungsbericht die Gewinne privater Pflegeheime begrenzen. In einem Positionspapier heiße es, Pflegeheime seien "gefragte Investitionsobjekte" geworden, wie die "Süddeutsche Zeitung" (Freitag) berichtet.

Weil sich "die öffentliche Hand seit Einführung der Pflegeversicherung weitgehend aus der Pflegeheimförderung zurückgezogen" habe, seien es heute Kapitalinvestoren, die die Heime finanzierten.

"Immer mehr große Ketten drängen auf den Markt, die für anonyme Anleger Renditen erwirtschaften wollen", sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Heike Baehrens der Zeitung. Doch diese Gewinne dürften nicht auf dem Rücken der Pflegebedürftigen und der Mitarbeiter erwirtschaftet werden, heiße es in dem Papier. Die gesetzliche Bevorzugung von privaten Betreibern beim Neubau von Einrichtungen müsse gestrichen werden. An diesem Freitag, 6. September, soll die Fraktion dem Bericht zufolge über die Vorschläge abstimmen.

 Bereits im April hat der SPD-Parteivorstand gefordert, die Pflegeheimkosten für Bewohner und ihre Familien zu begrenzen . Auch die Fraktionschefs forderten nun eine "Deckelung der individuell zu tragenden Eigenanteile". Dafür wollten die Sozialdemokraten eine "Pflegebürgerversicherung" einführen: Auch Beamte und Selbstständige sollen demnach Beiträge einzahlen. Außerdem solle die Pflegeversicherung dann die steigenden Kosten in der Pflege tragen.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie von unseren Experten beim Altenheim Managertag.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren