Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Qualität Zusammenarbeit mit Zahnärzten läuft nur sc...

Zahnärztliche Versorgung

Zusammenarbeit mit Zahnärzten läuft nur schleppend

09.09.2015
Bei der Kooperation zwischen Zahnärzten und Heimen ist noch viel Luft nach oben. Foto: Archiv

Bei der Kooperation zwischen Zahnärzten und Heimen ist noch viel Luft nach oben. Foto: Archiv

Die vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen stationären Pflegeeinrichtungen und Zahnärzten läuft nur schleppend an. Bundesweit hätten seit April 2014 nur etwa 20 Prozent der Heime die Möglichkeit für Kooperationsverträge genutzt, sagte der Vorsitzende der Kassenzahnärztliche Vereinigung in Bremen, Dirk Mittermeier.

"Das ist zu wenig." Bremen nehme zwar mit 40 Prozent die Spitzenposition ein. Dies sei aber auch durch die logistischen Vorteilen eines Stadtstaates begründet.

In Niedersachsen wurden bereits 153 Kooperationsverträge geschlossen. "Das sind etwa 15 Prozent. Und wir sind froh, dass wir so viele haben", sagte der stellvertretende KZV-Vorsitzender, Thomas Nels. Bei den Heimen gebe es Bedenken, dass sie investieren müssten, bei den Ärzten dagegen die Sorge, dass sie aufgrund der strengen Hygieneauflagen gar nicht behandeln könnten. Es gehe dabei eher um Prävention und eine Bestandsaufnahme und darum, im Bedarfsfall eben auf eine Behandlung "hinzuwirken". 

Auch die Technikerkrankenkasse (TK) in Bremen sieht bei der Kooperation zwischen Zahnärzten und Heimen "noch viel Luft nach oben". Auf dem Pflegemarkt gebe es deutliche Konkurrenz. Die Heime könnten entsprechende Verträge auch als Qualitätsmerkmal für ihr Marketing nutzen. "Es ist auf den ersten Blick nicht erkennbar, warum da so defensiv rangegangen wird", so Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Bremen.

Im April 2014 hatten sich die Gesetzlichen Krankenkassen und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung auf eine Rahmenvereinbarung geeinigt, nach der Zahnärzte und stationäre Pflegeeinrichtungen Kooperationsverträge schließen können. Ziel ist es, die zahnmedizinische Betreuung der Pflegepatienten auf eine regulärer Basis zu stellen und zu verbessern.

Facebook

Weiterführende Links:

Tipp: Belegungsmanagement

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

August 2019

Es kann losgehen:
Die Ergebnisse der
KAP sind da

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts