Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Politik Niedersachsen fördert ambulante Pflege

Förderprogramm

Niedersachsen fördert ambulante Pflege

28.04.2015
Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt möchte mit dem Förderprogramm die häusliche Pflege stärken.

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt möchte mit dem Förderprogramm die häusliche Pflege stärken.

Mit einem Förderprogramm will das Land Niedersachsen die häusliche Pflege unterstützen. Eine Förderung gibt es unter anderem für den Umbau und Wohngemeinschaften.

Unter dem Motto "Wohnen und Pflege im Alter" fördert das Land Niedersachsen ab sofort Projekte, die ein weitgehend selbstständiges Leben älterer Menschen in einem häuslichen Wohnumfeld auch in hohem Alter und bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen. "Mit Blick auf unsere immer älter werdende Gesellschaft müssen alle Verantwortlichen weiter daran arbeiten, die Wahlfreiheit beim Wohnen und der Pflege im Alter zu bewahren und auszubauen. Mit dem neuen Programm setzt das Land hier ein klares Signal", so Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt. Jährlich stehen für "Wohnen und Pflege im Alter" eine Million Euro bereit.
Ziel des Förderprogramms ist es, alters- und pflegegerechte Bedingungen im Wohnumfeld älterer und pflegebedürftiger Menschen zu schaffen. Dazu zählen zum Beispiel Zuwendungen für Neu- und Umbauten, die dazu dienen, alters- und pflegegerechte Wohnungen und Wohngemeinschaften zu schaffen. Ebenso förderfähig sind auch Neu- und Umbauten, um eine alters- und pflegegerechte Struktur des Wohnumfelds zu schaffen. Zuwendungen gibt es aber auch für den Aufbau erforderlicher Beratungsstrukturen und die Entwicklung von Handlungsstrategien zum Aufbau von Netzwerken im Quartier.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren