Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Politik Laumann: Attraktivität des Pflegeberufes s...

Personalmangel in der Pflege

Laumann: Attraktivität des Pflegeberufes steigern

19.02.2018
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bewertet den Koalitionsvertrag in Bezug auf die Pflege positiv. Foto: Archiv

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bewertet den Koalitionsvertrag in Bezug auf die Pflege positiv. Foto: Archiv

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat angesichts des Personalmangels in der Pflege erneut eine Steigerung der Attraktivität der Pflegeberufe gefordert. "Dazu gehören insbesondere faire Löhne, eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine attraktive Ausbildung", sagte Laumann der Deutschen Presse-Agentur.

Die im Koalitionsvertrag auf Bundesebene vorgesehenen Verbesserungen für die Pflege bewertet er positiv: "Das alles kann sich durchaus sehen lassen", erklärte er.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest begrüßt die geplanten Verbesserungen, äußert aber auch Zweifel. "Es ist alles sehr unkonkret. Es werden weder Zeitpläne noch Zuständigkeiten benannt", kritisierte Stefan Schwark vom DBfK.

Facebook

Weiterführende Links:

Seien Sie dabei auf der  Altenheim EXPO (19./20. Juni 2018 in Berlin), u.a. zum Thema  Politik trifft Praxis – Gemeinsame Podiumsdiskussion

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo ...

Dezember 2018

Neue Qualitäts-
prüfungen:
Was künftig zählt

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts