Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Politik Hamburg vereinbart Allianz für die Pflege

Zeichen für gute Arbeitsbedingungen und Bezahlung in der Pflege

Hamburg vereinbart Allianz für die Pflege

26.04.2019
Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Foto: Archiv

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Foto: Archiv

Um möglichst viele Menschen in Hamburg für eine Berufsperspektive in der Pflege zu gewinnen und lange im Beruf zu halten, haben sich die Stadt und große Arbeitgeber in der Pflege sowie die Agentur für Arbeit zur "Allianz für die Pflege" zusammengeschlossen.

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) betonte: "Die Arbeitgeber, die sich der Allianz bereits angeschlossen haben, setzen ein gemeinsames Zeichen für gute Arbeitsbedingungen und Bezahlung, für mehr Wertschätzung, für eine gemeinsame Verantwortung in der Fachkräftegewinnung und für mehr Transparenz. Wer sich unserer ‚Allianz für die Pflege‘ anschließt, muss sich an diesen Standards messen lassen."

Wer als Arbeitgeber bei der Allianz dabei sein möchte,

  • zahlt nach einschlägigen Tarifverträgen oder in der Höhe entsprechend,
  • hält Personalvorgaben ein oder übertrifft sie,
  • verpflichtet sich, die Arbeitszeiten möglichst planbar und verlässlich zu gestalten,
  • fördert die Gesundheit und die berufliche Weiterentwicklung seiner Beschäftigten,
  • setzt die Pflegekräfte so ein, dass sie auch tatsächlich ihrer Ausbildung entsprechend tätig sein können,
  • unterstützt bei der Wohnungssuche oder schafft selbst Wohnraum.

Die Partner wollen ihre Ausbildungsanstrengungen steigern, die Weiterbildung der Beschäftigten fördern und dabei helfen, ausländische Pflegekräfte zu integrieren. Die Allianz steht nach ihrer Einführung weiteren Mitgliedern offen, heißt es in einer Pressemitteilung der Gesundheitsbehörde.

Die Internetseite der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz soll ein Arbeitgeberportal erhalten, das sukzessive erweitert wird und auf dem sich die Allianzpartner künftig vorstellen und transparent über ihre Beschäftigungsbedingungen informieren wollen. Ein weiterer wichtiger Baustein der "Allianz für die Pflege" ist eine Imagekampagne, die das Ansehen der Pflege in der Öffentlichkeit steigern und junge Menschen gezielt ansprechen soll. Neben Filmen und Plakaten werben erfahrene Pflegekräfte aktiv für ihren Beruf.

Weitere Informationen mit ausführlichem Allianztext und Kurzprofilen der Erstunterzeichnenden stehen unter www.hamburg.de/allianz-fuer-die-pflege bereit.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren