Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Pflegeschutzbund: "Schnell wieder meh...

SARS-CoV-2

Pflegeschutzbund: "Schnell wieder mehr Kontakte in Heimen zulassen"

08.04.2020
Manfred Stegger plädiert dafür, das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen zu lockern.

<paragraph align="right">Foto: BIVA-Pflegeschutzbund</paragraph>

Manfred Stegger plädiert dafür, das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen zu lockern.

Foto: BIVA-Pflegeschutzbund

Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA-Pflegeschutzbund) sieht die Kontaktsperren in Pflegeeinrichtungen kritisch. Sie hätten gravierende Folgen für die Heime, ihre Bewohner und die ausgesperrten Angehörigen, teilte Vereinsvorstand Manfred Stegger dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit.

Demnach finden derzeit in knapp 90 Prozent aller Heime fast keine Besuche mehr statt. Zwar müssten alle Hygienevorgaben und Kontaktsperren strikt eingehalten werden, räumte Stegger ein, die rigiden Vorgaben seien allerdings keineswegs alternativlos. Wenn Angehörige Schutzmaßnahmen akzeptierten, sollten sie zumindest sterbende Verwandte besuchen dürfen. "Ein sterbender alter Mensch muss nicht mehr vor einem Virus geschützt werden", gab Stegger zu bedenken.

Zwar erlauben laut Stegger nahezu alle Länder theoretisch weiterhin Besuche, die medizinisch oder ethisch-sozial erforderlich sind. Aber: "In extremen Akutsituationen, wenn etwa das Haus unter Quarantäne steht, weil es viele Covid-19-Fälle gibt, scheint selbst die Sterbebegleitung untersagt worden zu sein." Sterbende bräuchten vor allem menschliche, moralische und geistliche Unterstützung im allerletzten Lebensabschnitt. "Sie müssen die Gelegenheit haben, sich von Angehörigen zu verabschieden und ihre letzten Dinge zu regeln."

Ziel sollte sein, so bald wie möglich wieder mehr Begegnungen zuzulassen. "Man könnte auch einen gesicherten Besuchsraum einrichten, der ausschließlich für Besuche unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen genutzt wird." Stegger warb zudem dafür, neben dem gesamten Heimpersonal auch Angehörige regelmäßig in kurzen Abständen auf Corona zu testen. "Wenn die Tests negativ ausgefallen sind beziehungsweise nach überstandener Infektion Antikörper festgestellt wurden, sollten sie die Bewohner unter Einhaltung von Hygienevorschriften besuchen können."

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

Zum Abo...

August 2020

Neue Wohnformen:
Wie gelingt die Balance?

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts