Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Miniserie des Familienministeriums wird ko...

"Ehrenpflegas" soll Lust auf den Pflegeberuf machen

Miniserie des Familienministeriums wird kontrovers diskutiert

13.10.2020
Die neue Miniserie "Ehrenpflegas" ruf sehr gemischte Reaktionen hervor.

Foto: BMFSFJ via YouTube

Die neue Miniserie "Ehrenpflegas" ruf sehr gemischte Reaktionen hervor.

Foto: BMFSFJ via YouTube

Mit der Mini-Serie "Ehrenpflegas" im "Fack ju Göhte"- Stil will das Bundesfamilienministerium junge Menschen für eine Ausbildung in der Pflege begeistern. Bei Twitter hagelt es allerdings negative Kommentare zu den fünf Videos. Sie würden den Beruf herabwürdigen.

Mit der fiktiven Miniserie "Ehrenpflegas", die am 12. Oktober in Berlin Premiere hatte, will das Bundesfamilienministerium von Franziska Giffey (SPD) laut Pressemitteilung "neue Wege" gehen. "Sie soll auf unkonventionelle und unterhaltsame Weise über den Pflegeberuf und die neue Pflegeausbildung informieren und die Jugendlichen auf den Kanälen erreichen, die sie auch wirklich nutzen." Die fünfteilige Serie ist Bestandteil der Kampagne "Mach Karriere als Mensch!", mit der das Bundesfamilienministerium mehr Menschen auf die Pflegeausbildung aufmerksam machen möchte.

"Ehrenpflegas" erzählt die Geschichte von drei Jugendlichen, die die neue generalistische Ausbildung in der Pflege beginnen. "Viele Jugendliche stehen nach bestandenen Abschlussprüfungen in der Schule vor der schwierigen Entscheidung, welche Ausbildung sie machen und welchen Beruf sie ergreifen möchten. Mit der Miniserie 'Ehrenpflegas' wollen wir die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt abholen und genau dort erreichen, wo sie sich Informationen holen: in den sozialen Netzwerken. Ansprechen wollen wir aber genauso Menschen mit dem Wunsch nach beruflicher Neuorientierung", so Bundesfamilienministerin Giffey. 

Doch nicht jeder ist begeistert von der Aufmachung der Miniserie. Bei Twitter hagelt es Kritik. So schreibt der Nutzer Ludwig Montag @Krankenpflegel: "Ehrenpflegas zu attestieren, für Pflege zu werben ist, als würde man Fack ju Göhte als Werbefilm fürs Lehramt bezeichnen." Und Claudia @Bugspriet schreibt: "Es müsste bei Ehrenpflegas echt mal ne Gegendarstellung von echtem Pflegepersonal an die Presse erfolgen, so schlimm ist das". Stefan B. Lummer @derLummer meint: "Ehrenpflegas zeigt schonungslos, was das BMFSFJ von professioneller Pflege hält: nichts." KaSchi @the_cosy_cobweb äußert sich so: "Die Serie ist herabwürdigend und beleidigend. Auch der Check am Ende kann da nichts retten (...)." Aber es gibt auch Gegenstimmen. So schreibt Robert Schmidt @robertschmidt79: "Schon komisch, wie Ehrenpflegas hier zerrissen wird. Ist aber jedem, der sich aufregt klar, dass er nicht die Zielgruppe und professionelle Pflege nicht die Message ist? Auch mein Geschmack ist es nicht, aber die Generation TikTok wird da abgeholt, wo sie ist." Und auch die Diakonie Köln meint: "Unterhaltsame Miniserie Ehrenpflegas gefällt uns. Fortsetzung erwünscht."

Machen Sie sich selbst ein Bild.  Hier gehts zu den "Ehrenpflegas".

Korrekturhinweis: In einer früheren Fassung des Textes hieß es, die Produzenten von "Fack ju Göthe" hätten die Serie "Ehrenpflegas" produziert. Das ist nicht korrekt. Sie wurde von Constantin Entertainment produziert, einer Tochterfirma der Constantin Film AG, die wiederum hinter "Fack ju Göthe" steht.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

Zum Abo...

Dezember 2020

Tests, Hygiene, Besuche:
Sicher durch den Winter

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts