Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Management Schmallenbach-Haus gewinnt den Altenheim Z...

Projekt "Freigestellte Hausmentorin für Auszubildende"

Schmallenbach-Haus gewinnt den Altenheim Zukunftspreis 2018

12.11.2018
Kai Tybussek von Sponsor Curacon, Herbert Bruckelt, Gesamtpflegedienstleitung Schmallenbach-Haus, Heinz Fleck, Geschäftsführer Schmallenbach-Haus, Hausmentorin Bettina Becker und Altenheim Chefredakteur Steve Schrader bei der Preisverleihung in Fröndenberg (v.l.)   Foto: Tim Walter

Kai Tybussek von Sponsor Curacon, Herbert Bruckelt, Gesamtpflegedienstleitung Schmallenbach-Haus, Heinz Fleck, Geschäftsführer Schmallenbach-Haus, Hausmentorin Bettina Becker und Altenheim Chefredakteur Steve Schrader bei der Preisverleihung in Fröndenberg (v.l.)   Foto: Tim Walter

Das "Schmallenbach-Haus" in Fröndenberg (Nordrhein-Westfalen) hat den Altenheim Zukunftspreis 2018 gewonnen. Mit dem Projekt "Freigestellte Hausmentorin für Auszubildende" konnte die Einrichtung die Experten-Jury überzeugen und bekam den Preis jetzt vor Ort von Altenheim-Chefredakteur Steve Schrader verliehen.

Die Hausmentorin steht den Azubis mit Rat und Tat zur Seite und hat einzig die Aufgabe, sich um den Pflege-Nachwuchs zu kümmern – von sonstigen Pflichten ist sie freigestellt. Sie plant und koordiniert Einsätze und Praktika der Auszubildenden, unterstützt die Praxisanleiter, hat Zeugnisse im Blick und berichtet regelmäßig an die Hausleitung. Außerdem ist die Hausmentorin für interne Lernproben und das Controlling rund um die Ausbildung zuständig. So will man in Fröndenberg optimale Rahmenbedingungen bieten, um den Nachwuchs nicht nur gut auszubilden, sondern im Idealfall nach der Ausbildung auch im Unternehmen zu halten.

Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung nahm Geschäftsführer Heinz Fleck bei der Preisverleihung am 12. November 2018 in Fröndenberg entgegen. "Wir freuen uns sehr über die tolle Auszeichnung und Würdigung unseres Projektes mit dem Altenheim Zukunftspreis 2018", so Fleck. "Mit unserem Konzept der freigestellten Hausmentorin gestalten und verbessern wir die Lern- und Arbeitsbedingungen direkt zu Beginn der Pflegeausbildung und schaffen einen attraktiven Ausbildungsplatz. Wir sind sehr stolz auf diesen Preis und werden das Preisgeld für die Ausbildung weiterer Praxisanleitungen verwenden", freute sich der Geschäftsführer.

Altenheim-Chefredakteur Steve Schrader lobte das Projekt bei der Preisverleihung als "wichtige Investition in die Zukunft der Altenpflege". Gute Ausbildungsstrukturen seien die Basis, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken: "Das Schmallenbach-Haus zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie man mit optimalen Arbeitsbedingungen junge Menschen für die Ausbildung begeistert und langfristig im Beruf hält. Das ist auch gerade mit Blick auf die generalistische Ausbildung im Jahr 2020 ein bedeutendes Signal: Die Altenpflege ist ein attraktives und spannendes Arbeitsfeld!", so der Chefredakteur.

Details zum Thema lesen Sie in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift Altenheim.

Facebook

Verwandte Artikel:

Spahn: Neuer Pflege-TÜV startet im Herbst 2019

Paritätischer: PpSG bleibt Stückwerk

Humor und Demenz

Pflegekräfte-Ausbildung bald an Hochschulen

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

Zum Abo...

August 2020

Neue Wohnformen:
Wie gelingt die Balance?

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts