Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Management Sachsen-Anhalt regelt die PSG II-Überleitung

Neue Personalwerte

Sachsen-Anhalt regelt die PSG II-Überleitung

20.07.2016
Um sich auf die Anforderungen durch das zweite Pflegestärkungsgesetz einstellen zu können, benötigen die Einrichtungen mehr Personal.  Foto: Werner Krüper

Um sich auf die Anforderungen durch das zweite Pflegestärkungsgesetz einstellen zu können, benötigen die Einrichtungen mehr Personal.  Foto: Werner Krüper

Auch für Sachsen-Anhalt steht nun das vereinfachte Verfahren zur Überleitung der Pflegestufen in die Pflegegrade für die Einrichtungen fest. Die Anträge hierzu können bis zum 15. September 2016 bei den Kostenträgern gestellt werden.

Das Überleitungsangebot sieht neben Zuschlägen für voraussichtliche Kostensteigerungen auch Verbesserungen der Personalausstattung vor, meldet das Sozialministerium in Sachsen-Anhalt. Damit die verbesserten Leistungen tatsächlich zum Jahresbeginn 2017 überall angeboten werden können, sei eine intensive Zusammenarbeit aller Verantwortlichen notwendig, sagte Staatssekretärin Beate Bröcker: "Pünktlich ab Januar sollen mehr helfende Hände notwendige Unterstützung bieten."

Das Verfahren ermöglicht den Pflegeeinrichtungen, sich auf die Neuerungen durch das  zweite Pflegestärkungsgesetz umzustellen. Durch die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und die Pflegegrade müssen die leistungs-, vertrags- und vergütungsrechtlichen Vorschriften der Pflegeversicherung neu gestaltet werden. Mehrere Bundesländer, wie z.B. Niedersachsen und  Nordrhein-Westfalen haben bereits ein Überleitungsverfahren entwickelt.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren