Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Investitionskostenförderung in Bremen: Se...

Investitionskostenförderung in Bremen: Senat will Gelder streichen

18.06.2008

Die Bremer Sozialsenatorin Karin Röpke (SPD) will Bau- und Renovierungsgelder für Pflegeheime ab diesem Jahr in zwei Stufen streichen.
Die Einsparungen sollten in Tages- und
Kurzzeitpflegeeinrichtungen sowie in Mehrgenerationenhäuser und Wohngemeinschaften für Demenzkranke investiert werden, schreibt der Bremer Weser-Kurier. Die geänderte Förderpraxis würde dazu
führen, dass Heimbewohner künftig monatlich 120 bis 270 Euro mehr bezahlen müssten.
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG) bezeichnete die Einsparpläne im
stationären Bereich angesichts des demografischen und sozialen Wandels als verfehlt und gefährlich. Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassen in Bremen äußerten die Befürchtung, dass
der Anteil der Sozialhilfeempfänger in den Heimen auf 15 bis 20 Prozent steigen würde. Werner Fühner-Walbelder von der LAG sieht die Gefahr, dass Menschen deswegen später ins Heim ziehen und
den Einrichtungen Leerstände drohen könnten.

Weitere Infos:<a href="http://www.bremen.de/sozialsenator" id="EL_0FFFAAC5-8CFC-4E44-909F308D31512534" target="_blank" name="EL_0FFFAAC5-8CFC-4E44-909F308D31512534">www.bremen.de/sozialsenator</a>

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren