Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Bundestag will Kurzzeitpflege stärken

Union und SPD drängen auf Umsetzung der Ziele aus dem Koalitionsvertrag

Bundestag will Kurzzeitpflege stärken

20.12.2019
Leistungserbringer würden insbesondere die mangelnde Wirtschaftlichkeit und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bedarfsgerechter Angebote beklagen, heißt es in dem Antrag der Koalitionsfraktionen. Foto: Adobe Stock/ Robert Kneschke

Leistungserbringer würden insbesondere die mangelnde Wirtschaftlichkeit und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bedarfsgerechter Angebote beklagen, heißt es in dem Antrag der Koalitionsfraktionen. Foto: Adobe Stock/ Robert Kneschke

Der Bundestag hat beschlossen, die Kurzzeitpflege zu stärken. Finanzielle Anreize sollen das Kurzzeitpflegeangebot flächendeckend sicherstellen.

Einen entsprechenden Antrag der Regierungsfraktionen hat der Bundestag beschlossen.Die Fraktionen von CDU/CSU und SPD fordert die Bundesregierung auf, die Kurzzeitpflege zu stärken und wirtschaftlich tragfähig zu vergüten.

Grund dafür sei, dass der Ausbau von Kurzzeitpflegeplätzen stagniere. Leistungserbringer würden insbesondere die mangelnde Wirtschaftlichkeit und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bedarfsgerechter Angebote beklagen, heißt es in dem Antrag, der der Redaktion vorliegt.

Der Bundestag fordert die Bundesregierung auf, die Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag umzusetzen. Hierzu sei der gesetzliche Auftrag an die Pflegeselbstverwaltung im Hinblick auf die Rahmenverträge auf Landesebene stärker zu konkretisieren sowie die Rahmenbedingungen der Finanzierung so weiterzuentwickeln, dass eine auskömmliche Vergütung sichergestellt wird.

Dabei seien mehrere Aspekte, wie unter anderem die hohen Vorhaltekosten wegen der saisonal schwankenden Nachfrage oder der höhere behandlungspflegerische Aufwand, zu berücksichtigen. Die Länder müssten außerdem ihrem gesetzlichen Auftrag aus § 9 SGB XI nachkommen und den Ausbau der Kurzzeitpflegeangebote stärker fördern. Auch das vereinbarte Ziel, Angehörige besser zu unterstützen und ein jährliches Entlastungsbudget zu schaffen, das flexibel in Anspruch genommen werden kann, müsse zügig umgesetzt werden.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

Zum Abo...

April 2020

Corona-Pandemie:
Was jetzt zu tun ist

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenpflege Logo

Altenpflege Online

Vorsprung durch Wissen. Die Website für die Pflegepraxis.

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts